1:3-Niederlage bei Can Mozaik

Alexander Krampe (vorne) und Torwart Rouven Kreuschner hatten gegen Can Mozaik viel zu tun (Archivbild).

Mellendorfer müssen Rückschlag hinnehmen

(tp). Nachdem Trainer Alexander Fleischer mit seinen Jungs vom MTV unter der Woche mit einer auf acht Positionen veränderten Startelf in der dritten Runde des Bezirkspokals mit 0:3 beim Ligakonkurrenten TuS Garbsen unter die Räder gekommen war und sich so aus dem Pokalwettbewerb verabschieden musste, hatte sich sein Team für die Partie gegen Can Mozaik Wiedergutmachung vorgenommen. Jan-Niklas Puls vertrat in der Innenverteidigung den abwesenden Ilas Kraftschik, ansonsten vertraute Fleischer der Elf, die in der Vorwoche ein 1:1 gegen Mühlenberg erkämpft hatte. Die Mellendorfer gingen mit einem klaren Auftrag in das Spiel. Gegen einen Gegner, der bislang aus drei Spielen bloß einen Punkt geholt hatte, von Beginn an Präsenz in den Zweikämpfen zu zeigen, die Partie defensiv zu kontrollieren und offensiv Nadelstiche zu setzen. Sah man nach 45 Minuten in die Gesichter der Mellendorfer wurde schnell deutlich, dass diese Aufgabe bis dato völlig missglückt war. Trainer Fleischer zeigte sich dementsprechend konsterniert: „Das war das dritte Spiel in Folge, in dem wir die erste Hälfte komplett verpennt haben!“ In der Tat lief beim MTV in den ersten 45 Minuten überhaupt nichts zusammen. Im Gegensatz zum technisch beschlageneren und agilerem Gegner kamen sie überhaupt nicht mit den extremen Temperaturen und den katastrophalen Platzverhältnissen zurecht. Ständige Ballverluste im Vorwärtsgang, ein pomadiges Umschaltspiel und schwaches Stellungsspiel machten dynamischen Angriffsfußball schon von Beginn an zunichte und defensiv ließ man dem Gegner deutlich zuviel Platz bei dessen Offensivaktionen. So erspielten sich zwar auch die Gastgeber bloß eine Handvoll Torchancen, ließen aber zum Glück der Gäste aus der Wedemark diese fast alle sträflich liegen. Bloß einen Flachschuss aus 25 Metern musste Mellendorfs Torhüter Rouven Kreuschner passieren lassen (22. Minute), sodass die Mellendorfer „nur“ mit 0:1 in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Partie, ohne dabei spielerisch zu glänzen. Sie griffen nun allerdings früher an, kamen deutlich besser in die Zweikämpfe und standen gut 15 Meter höher als noch im ersten Abschnitt. Es entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie, in der MTV nach einer guten Stunde Spielzeit seine beste Chance zum Ausgleich hatte. Nils Gottschalk und Thorben Puls spielten sich mit einem Doppelpass über die rechte Seite frei und Gottschalks punktgenaue Hereingabe landete am zweiten Pfosten, wo Jasper von Hörsten dem einschussbereiten Michael Draper den Ball allerdings unglücklich vom Fuß spitzelte. Nur fünf Minuten später lief es auf der anderen Seite genau andersherum, sehr zum Leidwesen der Gäste. Nachdem Alexander Krampe den Ball an der eigenen Eckfahne erkämpft hatte, wollte er ihn seinem Nebenmann Jan-Hendrik Hesse überlassen. Der hatte in der Zwischenzeit allerdings von seinem Gegenspieler einen Schlag in den Unterleib abgekriegt und lag neben dem Spielfeld. Die Gastgeber konnten den Ball nun unbedrängt in die Mitte spielen, wo der Torschütze vom 1:0 seinen zweiten Treffer folgen ließ und zum 2:0 erhöhte. Trainer Fleischer wechselte anschließend gleich dreimal binnen kürzester Zeit und peitschte seine Mannen noch einmal zur Schlussoffensive an. Thorben Puls scheiterte mit einem Volleyschuss aus 20 Metern, die Mellendorfer kamen allerdings fünf Minuten vor Spielende noch einmal in Schlagdistanz. Nach einem Freistoß für den MTV herrschte im Strafraum von Can ein großes Durcheinander, das Espen Zillmer nutzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor schoss (89. Minute). Die Mellendorfer warfen nun noch einmal alles nach vorne, mussten allerdings bereits zwei Minuten später in der Nachspielzeit den endgültigen Nackenschlag hinnehmen, als sich der eingewechselte Stürmer der Gastgeber in einem Eins gegen Eins gegen die Mellendorfer Verteidigung durchsetzte und den Ball an Rouven Kreuschner vorbei ins Tor schob (90.). Die Mellendorfer müssen nun nach vorne schauen und am nächsten Spieltag erneut auswärts ran. Gegner ist dann der Mitaufsteiger und letztjährige Ligaprimus der Kreisliga 2, der TSV Luthe. Anpfiff ist wie gewohnt um 15 Uhr. Es spielten: Kreuschner – Hesse, Krampe, J.Puls, Grünke – Gottschalk (77. Jago), T.Puls, Meyer (68, Ebinger), Marks, Draper – von Hörsten (56. Zillmer).