1:4 beim TuS Garbsen

Wurden auch mit vereinten Kräften vom TuS Garbsen vor eine schwere Aufgabe gestellt: Mellendorfs Tristan Bruns (unten) und Ilas Kraftschik. Foto: T. Puls

Mellendorfern misslingt Hinrundenabschluss

(tp). Auch im zweiten Versuch hat es diese Saison für die Mellendorfer nicht dazu gereicht, etwas Zählbares aus Garbsen mit zurück in die Wedemark zu bringen. Mit einer verdienten 1:4 (0:2)-Niederlage im Gepäck, mussten sie sich anschließend eingestehen verdient den Kürzeren gezogen zu haben. „Das war zu wenig“ , so Trainer Alexander Fleischer nach der Partie, „unsere Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sind absolut tödlich.“ Nachdem die Mellendorfer bereits vor drei Monaten im Pokal mit 0:3 verloren hatten, setzten sie ihre Sieglos-Serie gegen die TuS weiter fort.
Tatsächlich hatten die Mellendorfer erneut mit massiven Personalproblemen zu kämpfen, das wirkt sich für Fleischer auch auf den Trainingsbetrieb unter der Woche aus: „Uns fehlt die Abstimmung bei Standards. Das können wir auch kaum trainieren, weil im Moment einfach zu viele Leute fehlen.“ Nachdem sich in der letzten Woche Michael Draper wieder fit gemeldet hatte, hatte Fleischer nun am Samstag vor der Partie gleich sechs Absagen zu verkraften. Torwart Rouven Kreuschner fehlt weiterhin mit einer Knöchelverletzung auf unbestimmte Zeit, ebenso der etatmäßige Linksverteidiger Jan-Hendrik Hesse. Immerhin meldete sich Ilas Kraftschik nach vierwöchiger Verletzungspause wieder fit, dafür fiel allerdings Jan Junker krankheitsbedingt aus. Summa summarum fuhren die Mellendorfer mit 13 Leuten nach Garbsen, auf der Bank saßen als Alternativen bloß Kraftschik und Lutz Giesecke.
Im Spiel drückten die Hausherren in Grün dem Spiel schnell ihren Stempel auf. Die MTV-Spieler standen tief, um ihre Geschwindigkeitsnachteile gegenüber den gegnerischen Stürmern auszugleichen und hatten so Probleme im Mittelfeld Zugriff zu finden. Gewannen sie den Ball einmal, schenkten sie ihn in der Regel prompt wieder her. Eine Handvoll potenzieller guter Kontergelegenheiten erstickten sie so bereits im Ansatz selbst. Auf der Gegenseite machten es die Garbsener besser. Geschenke der Mellendorfer Hintermannschaft, die den Ball nicht richtig klärten, nutzten sie und gingen so nach 35 Minuten mit 2:0 in Führung. Ein völlig verdienter Halbzeitstand zugunsten der klar spielbestimmenden Mannschaft.
Ab dem Wiederanpfiff fanden die Mellendorfer besser in die Partie. Nachdem er zehn Minuten zuvor nach schönem Pass von Malte Marks den Anschlusstreffer noch knapp verpasst hatte, machte es Nils Gottschalk in der 71. Minute besser. Nach schöner Flanke von Jonas Frenzel sprang er am zweiten Pfosten höher als sein Gegenspieler und drückte den Ball per Kopf über die Linie. Die Mellendorfer rochen nun Lunte, zeigten sich stärker in den Zweikämpfen und schafften es den Gegner in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Zumindest für drei Minuten. Nach einem erneuten Fehlpass im Spielaufbau ließen sie sich über die linke Seite düpieren und kassierten so bereits in der 74. Minute das letztlich entscheidende 1:3. Ein erneuter katastrophaler Ballverlust nur wenige Minuten später bedeutete schließlich einen weiteren Gegentreffer, der den 1:4-Endstand markierte.
Für die Mellendorfer geht es nun am ersten Rückrundenspieltag kommende Woche nach Davenstedt. Anpfiff ist um 14 Uhr.
Es spielten: Moch – Bruns (82. Giesecke), T. Puls, Ebinger, J.Puls – Gottschalk, Meyer, Marks, von Hörsten (65. Kraftschik), Frenzel – Draper.