1:4-Niederlage in Harenberg

Die Mellendorfer nach dem Schlusspfiff. Foto: T. Puls

MTV muss zurück in die Kreisliga

(tp). Der deutliche 4:1-Erfolg gegen den HSC II hatte Hoffnungen genährt, der Gegner Harenberg wurde als machbar eingestuft. Nach Spielende mussten die Mellendorfer Spieler dann allerdings mit sich selbst ins Gericht gehen. Zu schwach war die Leistung fast aller elf Spieler auf den Platz, von denen höchstens zwei bis drei Normalform erreichten. Zu schwach war vor allem auch die Rückrunde mit nur sieben erzielten Punkten, die letztlich Ausschlag gebend für das Abrutschen auf den zwölften Tabellenplatz war. „Unterm Strich ist der Abstieg damit auch verdient“, so Trainer Alex Fleischer, der außerdem anführte, dass im Jahr zuvor noch „zehn Punkte mehr nötig gewesen wären, um nicht abzusteigen“.
Das Spiel selbst verloren die Mellendorfer verdient. Sie hatten zwar mehr Torabschlüsse als der Gegner und die bessere Spielanlange, ließen sich dank individueller Fehler allerdings immer wieder auskontern und gaben so eine sichere Ausgangsposition leichtfertig aus der Hand. Malte Marks hatte auf Vorlage von Jonas Frenzel bereits in der zweiten Minute die 1:0-Führung erzielt. Der Gegner präsentierte sich darüber hinaus verunsichert und ließ den Mittelfeldspielern des MTV viel zu viel Platz. Kapital draus schlagen konnten die Gäste aus der Wedemark vor 400 bis 500 Zuschauern allerdings viel zu selten. Michael Draper, Malte Marks und Florian Ebinger boten sich jeweils gute Kopfballmöglichkeiten, dazu wurde ein Fernschuss von Dominic Meyer gerade noch so entschärft. Auf der Gegenseite luden sie den Gegner zum Toreschießen ein. Ein Ballverlust auf der rechten Seite und ein abgefälschter Torschuss bedeuteten das 1:1, ein Stellungsfehler und zu wenig Aufmerksamkeit im Getümmel anschließend nach einem Abstauber das 2:1 für die Gastgeber.
Trainer Fleischer wurde in der Halbzeitpause deutlich: „Wir spielen hier gegen einen absolut schlagbaren Gegner und müssen eigentlich nur den Ball laufen lassen.“ Die schönste Kombination der Mellendorfer hätte Michael Draper anschließend gleich nach Wiederanpfiff krönen können, sein Schuss aus 13 Metern rauschte allerdings knapp über den Balken. Anschließend ergaben sich weitere Kopfball- sowie zwei hervorragende Standardmöglichkeiten. Parallelen zur ersten Halbzeit wurden schnell erkennbar, da die Möglichkeiten entweder schlampig zuende gespielt oder einfach vergeben wurden. Dazu kamen zwei Ballverluste im Spielaufbau, die die Harenberger eiskalt konterten und so schließlich auf 3:1 (70. Minute) und 4:1 (83. Minute) davonzogen und das Schicksal der Mellendorfer damit besiegelten.
Für den MTV geht es damit in der nächsten Saison wieder zurück in die Kreisliga, die genaue Staffeleinteilung ist noch unklar. Die Mannschaft bleibt allerdings größenteils zusammen.
Es spielten: Kreuschner – Junker (78. Hesse), Kraftschik (55. Kattge), Ebinger, Grünke – Unterhalt (66. von Hörsten), Puls, Marks, Meyer, Frenzel – Draper.