2. Herren gewinnen hoch

Die „Zweite" gewinnt klar gegen YU Garbsen

Diesmal stand eine Brelinger Mannschaft auf dem Platz, die unbedingt gewinnen wollte. Bereit in den Anfangsminuten hatten die Brelingen durch Jan Klerke und Olli Recklies gute Einschußmöglichkeiten, die zum Teil überhastet, zum Teil aber auch glücklos vergeben wurden. Jedenfalls blieb es bis zur 26. Minute torlos. Brelingen klärte dann ein Ecke der Garbsener und leitete schnell einen Konter ein. Marc Hempen klärt den Ball, Arsim Aldimej spielte den Ball direkt und genau in den Lauf von Christian Stenzel, der dann alleine auf den gegnerischen Torwart zulief und ihm den Ball zur 1:0 Führung durch die Beine spielte. Zwei Minuten später war es ein Doppelpass zwischen Arsim Aldimej und Olli Recklies, der zur 2:0 Führung führte. Aldimej hatte keine Mühe, das Zuspiel von Recklies aus vier Meter über die Linie zu drücken. In der zweiten Hälfte weitere gute Einschußmöglichkeiten für die „Zweite“. Aber erst in der 64. Minute dann das 3:0, ein als Flanke gedachter Ball von Olli Recklies senkte sich im langen Eck im Tor. Ein kurioses Tor, aber kurioser wurde es dann in der 71. Minute. Jan Klerke blieb nach einem Zweikampf im Strafraum der Gäste liegen und wurde dann von dem Torwart der Garbsener daran gehindert, wieder aufzustehen. Währenddessen lief das Spiel weiter. Sebastian Stenzel erkannte diese Situation und schoss aus 30 Meter auf das verwaiste Tor. Er traf, also Tor, zwischenzeitlich hatten sich auch die Gemüter beruhigt und es ging weiter auf dem Platz. Unmittelbar nach dem 4:0 rutsche Boris Wedegärtner bei einem Klärungsversuch allerdings der Ball über den Fuß und Garbsen erzielte den Anschlusstreffer zum 4:1. Den alten Abstand stellte dann sein Bruder Mike Wedegärtner wieder her, er verlud fast von der Torlinie den Schlussmann und erzielte in der 75. Minute den Endstand von 5:1. Nächste Woche spielen die Blau-Weißen in Meyenfeld und werden dort versuchen mit einem Sieg weiterhin den Kontakt zur Spitze zu halten. Brelingen spielte mit: Martin Waldera, Marc Hempen, Sascha Billerbeck (ab 55. Minute Guido Wolf-Rohr) Sebastian Stenzel, Boris Wedegärtner, Volker Ring, Jan Klerke, Christian Stenzel, Max Kehr, Arsim Aldimej (ab. 55 Minute Fabrice Rüping), Oliver Recklies (ab 70. Minute Mike Wedegärtner).