2. Jugend der Panther startet verhalten in die Saison

Am Sonntag luden die Panther Jugend-2-Spieler zu ihrem ersten Spieltag in der Landesliga Hamburg ein. In dieser Liga wird im Turniermodus gespielt und die Spiele gehen jeweils über zweimal 15 Minuten. Zu Gast waren die Kassel-Whizards und die Wilhelmshaven Jade Warriors.
Das erste Spiel des Tages bestritten die, zum Teil noch unerfahrenen, Panther gegen die Whizards. Die Raubkatzen machten noch einen etwas verschlafenen Eindruck und so lagen sie auch schnell mit 0:1 hinten. Das konnte in der ersten Hälfte auch trotz einiger guten, aber ungenutzten Chancen nicht egalisiert werden und so ging man mit einem Rückstand in die Halbzeit. In der Pause hat Trainer Mirco Uttke offenbar wachrüttelnde Worte gefunden und so begannen die Raubkatzen deutlich flotter und schossen zu Beginn des zweiten Durchgangs in drei Minuten gleich drei Tore. Die Whizards kamen zwar mit einem Anschlusstreffer nochmal heran, aber zum Ende gelang noch ein verdientes Tor, sodass das Spiel mit einem 4:2-Sieg für die Bissendorfer endete.
Das zweite Spiel des Tages fochten die Gastmannschaften untereinander aus und es wurde erst im Penaltyschießen zugunsten der Warriors entschieden. Das zweite Spiel der Panther begann wieder sehr schleppend und so lag man auch hier schnell mit 0:2 hinten. Die Katzen weckte aber auch der schnelle Rückstand nicht und so blieben sie hinter ihren Möglichkeiten zurück. Folglich stand es dann zur Halbzeit 0:4. Einen nicht noch höheren Rückstand hatten die Bissendorfer nur ihren beiden gut spielenden Goalies zu verdanken, bei denen Maleen Stahlhut ihren ersten Einsatz zwischen den Pfosten hatte. Auch die Pause brachte keine Besserung und so fielen auch in der zweiten Hälfte schnell wieder drei Gegentore. Zum Ende des Spiels wurden die Kätzchen dann im Ansatz wieder mehr zu Raubkatzen und schossen noch zwei Tore innerhalb einer Minute. Danach gab es noch einige Chancen, die allerdings ungenutzt blieben, sodass das Spiel mit 2:7 verloren ging.
Es spielten: Maleen Stahlhut, Philipp Baranyai, Vincent Plötz (1/0), Robin Meyer (1/1), Anton Neufeld (1/0), Peter Mewes, Tobias Penhalla, Jenny Schmieta, Maximilian Siebert (0/2), Marc Wegener (2/0), Megan Ehm, Till Schulze, Felix Busch, Johannes Messow (1/2).