6:1-Erfolg gegen Bokeloh

Der MTV hatte nicht mit Ball und Gegner, sondern auch mit dem Wetter zu kämpfen. Foto: T. Puls

Mellendorfer erledigen Pflichtaufgabe

(tp). Bei nasskalten Temperaturen mit gelegentlichen Sturmböen hat die Erste Herren des MTV ihre Pflichtaufgabe gegen den TSV Bokeloh am Ende auch in der Höhe verdient erledigt. Der 6:1 (3:1)-Erfolg gegen die Gäste aus dem Tabellenkeller ergab sich in seiner Höhe allerdings erst kurz vor Ende, bis dato hatten die Gastgeber eine wechselhaftige Partie gezeigt. Trainer Fleischer richtete den Blick nach Spielende nach vorn: „Das Spiel mussten wir gewinnen. Jetzt warten mit Frielingen und Engelbostel zwei Kracher.“ Fleischer spielt damit auf die Partien in den kommenden Wochen an, in denen der MTV zwar nicht viel gewinnen, aber schon viel auf dem Weg Richtung Meisterschaft verspielen kann. Zunächst ist am kommenden Sonntag Frielingen zu Gast, bevor man am Wochenende drauf nach Engelbostel fährt.
Am vergangenen Sonntag allerdings gaben sich die Mellendorfer bei widrigen äußeren Umständen nur wenig Blöße auf dem heimischen Kunstrasen. Die Gäste, die ohne ihren besten Torjäger angetreten waren, verlegten sich aufs Verteidigen und versuchten mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Nach 20 Minuten Spielzeit hatten die Mellendorfer fast ausschließlich den Ball in ihren eigenen Reihen, Torchancen sprangen allerdings nicht viele heraus. Ein Eckstoß von Malte Marks öffnete schließlich die Tür. Zwei Gegenspieler tauchten unter der Flanke hindurch und Thorben Puls musste am zweiten Pfosten nur noch den Kopf hinhalten (24. Minute). Nur zwei Minuten später legte Linksverteidiger Niklas Burblies mit einer hohen Flanke nach. Der nicht immer sattelfeste gegnerische Torhüter ließ den Ball durch die Finger rutschen und bescherte den Gastgebern so einen beruhigenden Vorsprung. Die Gäste hingegen steckten nicht auf und kamen mit ihrem schönsten Angriff des Spiels über Umwege zum Ausgleich. Im Zweikampf mit Ilas Kraftschik kam der gegnerische Mittelstürmer zum Torabschluss, den Torwart Rouven Kreuschner entschärfen konnte. Nachdem das Spiel scheinbar normal weiterging, entschied der Schiedsrichter auf Wink seines Assistenten auf Foulelfmeter, da Kraftschik den gegnerischen Stürmer laut Schiedsrichter entscheidend beim Torschuss per Foul gestört hatte. Rouven Kreuschner hatte dem platziert geschossenen Strafstoß nichts entgegenzusetzen (36. Minute). Nach einer kurzen Unruhephase besannen sich die Hausherren und legten vor der Pause noch einmal nach. Nachdem Dominic Meyer mit gleich drei gefährlichen Abschlüssen gescheitert war, sorgte Leif Kattge mit einem trockenen Schuss aus zwölf Metern nach Kopfballverlängerung von Malte Marks kurz vor dem Halbzeitpfiff für das 3:1.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine zähe Partie. Die Gäste standen weiterhin tief und die Mellendorfer offenbarten bekannte Mängel im Spielaufbau und wurden so zunächst nur über Standards gefährlich. Erst der eingewechselte Karamo Conteh schloss eine zu kurz geratene Abwehr mit einem Dropkick aus zehn Metern trocken zum 4:1 ab. Zu diesem Zeitpunkt lief bereits die 85. Spielminute. Malte Marks legte in den letzten fünf Minuten allerdings noch zwei weitere Male nach und sorgte so für ein deutliches Ergebnis.
Es spielten: Kreuschner – Burblies, Kraftschik, Tidow, Grünke – Lüder (58. Conteh), T. Puls, Meyer, Marks, Frenzel – Kattge.