7:2-Erfolg gegen Kolenfeld festigt Rang zwei

Diesen Schuss (kurz vor dem 4:0) konnte der Kolenfelder Keeper parieren. Foto: T. Puls

Mellendorfer entscheiden Chancenfestival für sich

(tp). In einem verrückten Spiel gelang es dem MTV sich bei den Gästen aus Kolenfeld für die 3:4-Hinspielpleite zu revanchieren und den Dreipunktevorsprung auf den Tabellendritten Engelbostel zu wahren. Trainer Fleischer bezeichnete den 7:2 (3:0)-Sieg als „auch in dieser Höhe verdient“, erlebte allerdings keinen so ruhigen Nachmittag wie es das Ergebnis am Ende vielleicht suggerierte.
Gerade im ersten Durchgang erlebten die zahlreichen Zuschauer, denen auf der Sportanlage parallel auch ein Handballturnier sowie ein Footballtraining geboten wurde, ein eher ungewöhnliches Heimspiel der Mellendorfer. Die Gäste traten in einer 3-5-2-Formation an, in der sich die beiden Spitzen immer wieder abwechselnd tief auf die Außen fallen ließen. Die Mellendorfer, die zwar selbst fünf Mann im Mittelfeld aufboten, gerieten so immer wieder in Unterzahl und mussten so den Gästen die Kontrolle über den Ball überlassen. Also dominierten die Kolenfelder quasi die ersten 45 Minuten lang das Spielgeschehen und spielten sich zahlreiche vielversprechende Standardsituationen heraus. Die Tore allerdings schossen die Mellendorfer, die von keinem bisherigen Saisongegner so zum Kontern eingeladen wurden. Die beiden Außen, Nils Gottschalk und Jan-Niklas Puls, hatten durch die Dreierkette des Gegners keinen direkten Gegenspieler. Gottschalk nutzte das und erzielte bereits in den ersten zwölf Spielminuten zwei Treffer, Jan-Niklas Puls legte ihm dabei den zweiten Treffer mit einer weiten Flanke mustergültig vor. Nach dem frühen 2:0 übernahmen die Gäste vollständig die Kontrolle über das Spiel, konnten ihre zahlreichen Flanken und Fernschüsse allerdings nicht nutzen. Im Gegenzug ergaben sich für die Mellendorfer nach Ballgewinnen im Mittelfeld immer wieder hervorragende Kontersituationen. Nachdem Malte Marks zweimal in aussichtsreicher Position gescheitert war, machte er es im dritten Versuch besser. Nach einer Halbfeldflanke von Jan-Hendrik Hesse sprintete er, als einziger Offensivakteur nicht im Abseits stehend, in den Ball und überrumpelte den gegnerischen Keeper. Sein Treffer in der 40. Minute bedeutete eine beruhigende Halbzeitführung.
Nach dem Wechsel gelang es den Gastgebern besseren Zugriff im Mittelfeld zu erzwingen und so hielten sie die Kolenfelder nun besser vom eigenen Tor fern. Thorben Puls staubte nach einem Ballgewinn im gegnerischen Spielaufbau einen abgewehrten Schuss von Jasper von Hörsten zur endgültigen Entscheidung ab (53. Minute) und legte knapp 20 Minuten später nach einer Ecke noch einmal nach. Michael Draper sorgte anschließend nur eine Minute später mit einer traumhaften Vorarbeit auf Nils Gottschalk für das nächste Highlight, für Gottschalk der dritte Treffer des Nachmittags. Die Mellendorfer wechselten nun durch und kassierten in der Schlussphase noch zwei Gegentore nach Standards, ehe Malte Marks mit einem abgefälschten Freistoß kurz vor Schluss den Endstand besorgte. „Kolenfeld war ein schwerer Gegner“, so Fleischer nach dem Spiel, „aber wir haben heute die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“
Am kommenden Sonntag müssen die Mellendorfer nach Garbsen zum GSC reisen, das Hinspiel sowie die letzten Spiele der Garbsener endeten trotz deren schlechter Tabellensituation alle nur äußerst knapp. „Das ist natürlich trotzdem ein Pflichtsieg für uns“, so Fleischer zum Spiel. Anpfiff ist um 15 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – Hesse, Kraftschik, Junker, Grünke – Gottschalk, Meyer, T. Puls (79. Zillmer), J. Puls (58. Draper), Marks – von Hörsten (71. Denecke).