90 Startplätze für Red Bull Crashed Ice

RBCI München 2010. Foto. Red Bull Photofiles_Flo Hagena

Qualifier für Ice Cross Downhill-WM im Ice House

Adrenalingeladene Athleten, jubelnde Zuschauer, spektakuläre Duelle: Das ist Red Bull Crashed Ice. Nach der sensationellen Premiere im vergangenen Jahr mit 50.000 Zuschauern an der Strecke geht die Ice Cross Downhill-Weltmeisterschaft in die nächste Runde – und du kannst dabei sein! Beim Auftakt der diesjährigen WM am 15. Januar im Münchner Olympiapark können 90 deutsche Teilnehmer an den Start gehen. Die Herausforderung? Sich erstmal gegen die Rivalen aus dem Revier beim Qualifier am 27. November im Ice House Wedemark durchzusetzen, um dann die Cracks aus dem In- und Ausland in München zu fordern. Im Ice House Wedemark kann jedermann und jedefrau ab 16 Jahren ausprobieren, ob man fit genug für München ist. Anmeldung ab sofort unter: HYPERLINK www.redbullcrashedice.com. Eishockey, Downhill Skating und Boarder Cross: Wer sich beim Red Bull Crashed Ice auf die Piste wagt, ist heiß auf einen Tanz auf dem Eis. Vier Männer bzw. Frauen in Eishockeymontur skaten gleichzeitig eine rund 380 Meter lange Eisbahn mit etwa 35 Metern Gefälle runter, müssen jede Menge Kurven kratzen, Sprünge sowie Rinnen meistern, sich die Konkurrenten vom Leib halten und mit maximalem Speed bis ins Ziel auf den Füßen bleiben. Die Parcours führen seit zehn Jahren vorbei an zigtausend jubelnden Zuschauern mitten durch die Großstädte dieser Welt. Seit vergangenem Jahr ist Red Bull Crashed Ice eine offizielle Weltmeisterschaft. Der erste Weltmeister ist ein Deutscher: Martin Niefnecker aus Garmisch-Partenkirchen. Die diesjährigen Stopps führen die Kufen-Cracks neben München in die Niederlande (Valkenberg / 5. Februar), Russland (Moskau / 26. Feburar) sowie nach Kanada, wo das Finale am 19. März vor 120.000 Zuschauern in Quebec stattfinden wird. Wer es Ice House Wedemark unter die besten Sechs schafft, ist schon dabei: beim Winter-Event des Jahres in München. Im vergangenen Jahr waren 50.000 begeisterte Zuschauer vor Ort. Sie sorgten trotz klirrender Kälte für heiße Stimmung und motivierten die Athleten zu Höchstleistungen. Auf einem Hindernis-Parcours auf einer gewöhnlichen Eisfläche mit Pylonen und Rampen hat man die Möglichkeit zu testen, ob man reif für München ist. Rückwärtsfahren, Sprünge, stoppen und wieder anfahren werden getestet. Die Teilnehmer fahren nach einem gemeinsamen Aufwärmen und einer Streckenerklärung den Parcours einzeln auf Zeit nacheinenader ab. Die schnellsten sechs pro Qualifier sind in München beim Pre-Qualifier am Donnerstag, den 13. Januar am Start. Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein und eine Eishockeyausrüstung mitbringen – ohne Schläger natürlich, aber mit einem geschlossenen Helm. Alle Details und weitere Infos zur Anmeldung unter www.redbullcrashedice.com.