Am Sonnabend gegen Altona

Wedemärker wollen sich vorn festsetzen

Wedemark. Im Augenblick hat der ESC Wedemark einen Lauf. Nach den beiden überzeugenden Leistungen gegen Wolfsburg und Salzgitter gab es am vergangenen Wochenende auch beim HSV einen glatten Sieg. Am Sonnabend, 1. Februar, um 20 Uhr empfängt das Eishockey-Regionalligateam von Chefcoach Fiete Bögelsack im Mellendorfer Eisstadion den Altonaer SV. „Gerade gegen Altona war bisher immer eine äußerst gute Leistung nötig“, so Bögelsack, der sich genau an die bisherigen nicht einfachen Spiele der Hansastädter erinnert. „Ich hoffe, dass mein Team auch am Samstag gegen Altona die zuletzt gezeigte Leistung abrufen kann und weiter unsere aktuell erfreuliche Tabellenposition behaupten kann. Bereits einen Tag vorher, am Freitag, 31. Januar, um 19.30 Uhr, müssen die Wedemärker zum Rückspiel in die Volkswagenstadt und haben ein ganz schweres Auswärtsspiel auszutragen. „Wolfsburg will sicher Revanche für seine überraschende Niederlage vor drei Wochen bei uns, aber wenn wir auch nur als Außenseiter nach Wolfsburg fahren, für eine offene Partie werden wir alles geben“, so Reiko Berblinger, auf dem als langfristigem Führungsspieler besondere Verantwortung ruht. Ein hochinteressantes, richtungsweisendes Wochenende für den ESC Wedemark. „Dass wir in unserer bisherigen erst zweiten Saison überhaupt und ersten Saison in der Regionalliga bereits mit derartigen Leistung aufwarten ist für sich die positive Überraschung. Einen Platz im Mittelfeld war unser Saisonziel, das wir nach augenblicklichem Stand wohl gut erreichen können“, so ESC Wedemark Vorsitzendem Jochen Haselbacher.