Aufsteiger Blau-Gelb Elze dreht Spiel

Dieser Kopfball von André Billerbeck (2. von rechts) verfehlte zwar knapp sein Ziel, dennoch war der Elzer Außenverteidiger einer der besten seines Teams. Foto: U. Koppelmann

Elzer holen zweimal Rückstand auf und gewinnen

(uk). Der erste Auftritt der Elzer Fußballer auf Bezirksebene seit Jahren ausgerechnet gegen einen der Topfavoriten versprach nach dem Motto „David gegen Goliath“ oder auch „Zusammenhalt gegen Zusammengekauft“ etwas Besonderes zu werden und wurde es auch. Die Begegnung nahm früh den allgemein angenommenen Verlauf als die Gäste durch Sebastian Ernst schon nach fünf Minuten auf nicht eben alltägliche Weise mit 1:0 in Führung gingen. Als nach einem Zweikampf Elzes Hendrik Behnke im eigenen Strafraum liegen blieb, rechneten alle mit einer Spielunterbrechung, nur der Lehrter Ernst nicht. Der schoss den Ball statt ins Seitenaus ins leere Elzer Tor. Formulieren wir es mal so: Es gibt sportlichere Arten, ein Tor zu schießen! Wenig später vergaben dann die Gäste ihre erste echte (und im ersten Spielabschnitt einzige), dafür umso größere Torchance kläglich und danach waren die Blau-Gelben am Zug, die trotz des Rückstands die von Trainer Bernd Eicke ausgegebene Taktik, aus einer verstärkten Defensive über Konter zum Erfolg zu kommen, nicht aufgaben. Erik Kappel und Arne Unterhalt hatten noch vor der Pause beste Möglichkeiten auszugleichen, zielten aber daneben. Besser machte es schließlich Neuzugang Nico Jagodzinski nach blendender Vorarbeit von Arne Unterhalt kurz nach dem Seitenwechsel (53. Minute, was für ein Einstand). Erst danach schaltete der selbsterannnte Auftsiegsfavorit einen Gang höher und die Elzer Abwehr geriet phasenweise schon ins schlingern. Und als Journeyman Patrick Heldt sein Team dann tatsächlich mit einer tollen Einzelleistung wieder in Führung schoss (67. Minute), schien es um die Elzer geschehen, zumal nach überlieferten Berichten die Lehrter Akteure danach offen über weitere eigene Torerfolge und die Höhe des Sieges spekulierten. Nichts da. Nicht neu, aber immer wieder wahr, kommt Hochmut auch heutzutage vor dem Fall. Schon im Gegenzug glich Dennis Miller nach einem Traumpass von Asmus Thomsen aus (68. Minute). Und wenig später legte Erik Kappel nach einem weiteren Geniestreich von Arne Unterhalt das 3:2 nach (73. Minute). Wie anders als: „die waren völlig perplex“ sollte der Zustand der Lehrter hiernach beschrieben werden. Jedenfalls kam in den verbleibenden 20 Minuten von den Gästen nicht mehr viel und die Elzer Aufsteiger können sich über einen nicht erwarteten, aber verdienten Starterfolg freuen. Wenn wie hier mit André Billerbeck, Thorben Goltermann und Jan Döring drei Akteure besonders lobend erwähnt werden, könnten die anderen Elzer vielleicht etwas beleidigt sein, denn selten hat die abgegriffene Formulierung von der geschlossenen Mannschaftsleistung so gepasst wie am vergangenen Sonntag. Überbewerten wird auf Elzer Seite den Auftaktsieg dennoch niemand, aber schön wars schon und die Blau-Gelben dürfen selbstbewusst zum ersten Auswärtsspiel zum SV Damla Genc reisen (schon am Sonnabend um 16 Uhr).
Blau-Gelb: Talke - Behnke, Zöllner, Thomsen, Billerbeck - Jagodzinski (ab 85. Minute Benning), Goltermann, Döring, Kappel (ab 87. Minute Klagges), Unterhalt - Miller (ab 71. Minute Boschen).