Aufstiegszug abgefahren

Der Freistoß zum Ausgleich. Foto: B. Spangenberg
 
Tiedtke vergibt den Strafstoß. Foto: B. Spangenberg

Die 2. Kreisklasse bleibt Brelingens Zuhause

Brelingen (bs). Nur ein Punkt aus des letzten drei Spielen - damit haben die Fußballer des 1. FC Brelingen die Aufstiegschance wohl verspielt. Durch die Siegesserie zuvor kamen die Aufstiegplätze in Sichtweite, doch nach dem 3:3 Remis gegen Steinhude am vergangenen Sonntag fehlen nunmehr elf Punkte.
Stark ersatzgeschwächt gelang den Hausherren zwar die frühe Führung durch Björn Tiedtke (4. Spielminute). Doch ohne die Mittelfeldakteure Arek Slugocki, Burhan Demiraj, Arne Thies und Cetin Akinci sowie die fehlenden Torhüter Jan Müller und Martin Schröter und den abstinenten Abwehrspieler Philipp Dudat war eine eingespeielte Leistung kaum möglich. Aber auch durch Stückwerk kamen sie noch zu Möglichkeiten. In der Zwölften Minute etwa vergab Nico Schmidt nach einer Hereingabe von Björn Tiedtke und in der 17. erkannte der Schiedsrichter einen Treffer von Adam Szlaga ab. Warum das Tor des Trainers, der aufgrund der Abwesenden einspringen musste keine Anerkennung fand, blieb weitesgehend unklar. Dadurch war es den Gästen des SC Steinhude möglich, den 1:1 Ausgleich zu erzählen. Einen direkten Freistoß aus 20 Metern konnte der Steinhuder sehenswert über die Mauer ins linke Eck verwandeln. Drei Minuten später gelang es den Brelingern wieder in Führung zu gehen. Wer der Torschütze war, lässt sich nicht genau sagen: Nach einem Eckstoß von der rechten Seite kam erst Szlaga zum Abschluss, doch ob der Ball schon über der Linie war, bleibt ein Geheimnis. So aber drückte Tiedtke das "Leder" sicherheitshalber nochmals in das Tor. Bis zur Halbzeit passierte in diesem Spiel, das in der ersten Halbzeit ein eher müder Frühlingskick war nichts weiter. Die zweite Hälfte begann allerdings furios. Nach 120 Sekunden holte Christian Wielsch einen Elfmeter für seine Brelinger heraus. Vorhergegangen war dem eine Chance, die Tiedtke vergab. Dieser konnte das Spielgerät im Folgenden aber reinflanken, sodass Wielsch besagte Aktion glückte. Den Strafstoß konnte Björn Tiedtke aber nicht nutzen, denn der Schlussmann der Steinhuder ahnte die Ecke und konnte den Schuss abwehren. Nach einer guten Stunde dann wieder der Ausgleich. Diesen ermöglichte ein beim Herauskommen zögerlicher Brelinger Keeper. So kam der Gästeangreifer zum Schuss und traf links unten. In der 66. Minute folgte der nächste Rückschlag für die Gastgeber: Der Spielertrainer Adam Szlaga sah die rote Karte, nachdem er als letzter Mann einem Steinhuden in die Hacken trat. Den folgerichtigen Elfmeter konnten die Gäste zum 2:3 verwandeln. Der Torwart wurde in die falsche Ecke geschickt. Die Hoffnung keimte bei den Brelingern drei Minuten später jedoch schon wieder auf. Nach einem allerweltsfoul schickte der nicht immer sichere Schiedsrichter einen Steinhuder mit gelb-rot vom Feld. Diesem Ausgleich der Akteure folgte der Ausgleich auf der Anzeigetafel. Dieser allerdings erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Als der Steinhuder Schlussmann den Ball nach einem Hochabstoß zu lange in den Händen hielt, entschied der Referee auf indirekten Freistoß. Diesen tippte Kapitän Hendrik Voltmer an und Björn Tiedtke sorgte mit einem strammen Schuss für den Endstand. Nach diesem Punkt werden sich die Brelinger am Ende der Saison vermutlich zwischem dem vierten und sechsten Tabellenplatz einpendeln.
--