Besonderes Training für die Scorpions

Ein etwas anderes Training fand für die Eishockeyspieler der Wedemark Scorpions auf einem Feld in der Nähe von Meitze statt, Kraft und Ausdauer wurde mit Hilfe eines Gleitschirms trainiert. Foto: L. Irrgang

Statt mit Kufen auf dem Eis Kraft und Ausdauer mit Gleitschirm trainiert

Wedemark (ig). Ein etwas anderes Training erwartete die Spieler der Wedemark Scorpions vergangene Woche. Anstatt auf das Eis im Mellendorfer Ice-House ging es für die Eishockeycracks auf ein Feld in die Nähe von Meitze. Hier wurde anstelle der Eishockeyausrüstung den Spielern der Gleitschirmrucksack angelegt. Das einzige, was dann bei den Spielern noch Ähnlichkeit mit der Eishockeyausrüstung hatte, war der Helm. Richtig ins Schwitzen kamen dann die Mannschaftsmitglieder, die den an dem Gleitschirm hängenden Mitspieler allein durch Laufen an einer 50 Meter langen Leine in die Luft befördern sollten. Die Idee zu dem besonderen Training war Dirk Müschen aus Elze gekommen, selbst passionierter Gleitschirmflieger. Dieser stellte dem Team das gesamte Equipment zur Verfügung. „Die Idee kam mir mit meiner Frau“, so Müschen, „wir testen zusammen mit Christian Queck das 50 m Seil.“ Da sei die Idee zu der etwas anderen Trainingseinheit entstanden. Als diese Mannschaftskapitän Reiko Berblinger erzählt wurde, war dieser sofort begeistert. Gut sei eine solche Aktion auch für den Teamgeist, betonte Christian Queck, Leiter Marketing und Sponsoring der Scorpions, „denn hier zogen die Jungs heute wahrsten Sinne des Wortes zusammen an einem Strang.“ Weitere ähnliche Aktionen seien mit der Mannschaft geplant. Ein großes Dank sprach Queck Gleitschirmflieger Dirk Müschen für die Idee und die zur Verfügungsstellung der Ausrüstung aus, „das hat mich wirklich sehr gefreut, denn dies ist eine tolle Unterstützung zur Teamgeistförderung aber auch zur Stärkung des Wir-Gefühls auch für die Aktion ICH BIN DABEI“. Weitere Infos zu der besonderen Aktion unter HYPERLINK "http://www.seid-dabei.com" www.seid-dabei.com.