Bissendorf II siegt dank starkem Nebel in eigener Halle

Die Reserve der Bissendorfer Panther konnte am 24. Juni mit 6:5 gegen die bissigen Empelde Maddogs gewinnen.
Dabei erwischten die Hausherren einen Start nach Maß und konnten bereits in der dritten Minute durch Reckert in Führung gehen. Wer jetzt ein einseitiges Spiel erwartete, der sah sich jedoch getäuscht. Die Panther wirkten nach der Führung zufrieden und luden die Gäste immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. Gerade die Rückwärtsbewegung der Mannschaft an diesem Sonntag sollte Coach Probst noch das ein oder andere graue Haar bescheren. So kombinierte man nach vorne zwar gefällig und schloss konsequenter Weise in der 17. (Nebel) und 18. (Janotta) Minute erfolgreich ab, leistete sich aber ebenso Tiefschlafphasen welche von den Gästen dankend genutzt wurden 15. (Häufler) und 19. (Weikamp). So ging es mit einem leistungsgerechten 3:2 in die erste Pause.
Dort schien der Trainer der Maddogs die richtigen Worte gefunden zu haben, da diese stark verändert aus der Pause kamen. In der Folge fand kaum ein Angriff der Wedemärker mehr seinen Weg zum gegnerischen Gehäuse. Dafür waren es jetzt die Gäste, die das Zepter in der Hand hielten und Angriff nach Angriff auf die Verteidigung der Panther fahren ließen. Dennoch fiel in diesem Spielabschnitt nur ein Tor zum 3:3 (Spenke 27.). Die Hausherren waren mit dem Unentschieden nach 40 gespielten Minuten gut bedient und man erwartete klare Worte zum Pausentee.
In der Pause stellte der hervorragend coachende Probst die Reihen um und verschaffte dem Pantherangriff so die nötigen Krallen in form des körperlich präsenten Janotta. Dieser schaffte die erforderlichen Räume, sodass ein Doppelschlag durch den stark aufspielenden Nebel in der 45. und 47. Minute die Entscheidung brachte und für diesen einen Vier-Punkte-Nachmittag vollendete. Zwar warf Empelde noch einmal alles nach vorne und konnte in der 58. Minute den Anschluss zum 6:5 bejubeln, aber damit hatte es sich auch mit dem Jubel auf Seiten der Gäste und die Panther feierten den zweiten 6:5-Heimsieg in Folge.
Die Pantherreserve verabschiedet sich damit in die Sommerpause und wird am 28. Juli versuchen, die Tabellenführung gegen die ungeschlagenen Salt City Boars aus Lüneburg zu verteidigen.