Bissendorf Panther beenden Niederlagenserie

Benjamin Hahnemann von den Bissendorfer Panthern.
Nach sechs Partien mit nur einem Punkt gelang den Bissendorfer Panthern am Sonnabend ein deutlicher 7:1-Sieg gegen die Rhein Main Patriots aus Assenheim. Die zahlreichen Gespräche in der Woche vor dem Spiel zeigten Wirkung – auch gelang es dem Trainerduo mit einer geschickten Reihenumstellung viel Druck auf den Gegner aufzubauen und so konnten die Zuschauer den ersten Sieg der Panther seit gut zwei Monaten bejubeln.
Von Verunsicherung nach der Niederlagenserie war zunächst bei den Panthern im ersten Drittel nichts zu sehen. Bereits nach zwei Minuten erzielte Sebastian Miller mit einem herrlichen Schlagschuss den ersten Treffer der Partie. In der Folge dominierten die Panther die Partie, allerdings kamen die Assenheimer immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das Bissendorfer Gehäuse, das allerdings von Danny Sellmann mit teilweise großartigen Paraden sauber gehalten wurde. In der zwölften Minute spielten die Panther dann erstmals in Überzahl und waren hierbei gleich erfolgreich. Markus Köppl erzielte auf Vorlage von Benjamin Hahnemann das viel umjubelte 2:0.
Im zweiten Drittel durften die Panther gleich zu Beginn wieder in Überzahl ran und die Zuschauer konnten eine exakte Kopie des zweiten Treffers bejubeln: Hahnemann auf Köppl und drin. Das Benjamin Hahnemann nicht nur vorbereiten kann, sondern selbst treffen kann, zeigte er dann beim 4:0. Kurz darauf konnte sein Defensivpartner Jan-Christoph Pries seinen ersten Saisontreffer und den fünften der Partie bejubeln. Das halbe Dutzend machte dann erneut Köppl auf Vorlage vom gut aufgelegten Hahnemann voll. Den letzten Treffer im zweiten Drittel und damit auch der Partie erzielte dann Florian Surkemper auf Vorlage von Benjamin Hahnemann.
Im Schlussabschnitt spielten die Panther zwar weiter druckvolles Hockey, scheiterten aber immer wieder am starken Schlussmann der Rhein Main Patriots. Coach Lücker war dennoch sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Das war heute ein enorm wichtiger Sieg für uns. Die Leistung aller Mannschaftsteile und insbesondere die Einstellung aller Spieler hat heute zu 100 Prozent gestimmt.“ Am kommenden Samstag haben die Panther erneut vor heimischer Kulisse die Möglichkeit zu beweisen, dass die Leistung gegen Assenheim keine Eintagsfliege war.