Bittere Klatsche in Köln

Panther verlieren 3:10 (1:1, 2:6, 0:3)

Ohne das erhoffte Erfolgserlebnis kehrten die Panther am späten Vatertag in die Heimat zurück. Im ersten Abschnitt setzten die Bissendorfer die Vorgaben der Trainer noch stark um und produzierten ein spielerisches Übergewicht, ohne dies jedoch in Tore umzuwandeln. Erst in der elften Minute markierte Florian Surkemper per Rückhand die bis dato verdiente Führung für die Gäste. Köln fand nun besser ins Spiel und glich in der 17. Minute aus.
Mit Beginn des zweiten Abschnitts war es dann jedoch mit der Herrlichkeit im Bissendorfer Spiel vorbei, denn jetzt war Köln die klar bessere Mannschaft. Zwar verkürzte Jan Dierking nach einer feinen Einzelleistung in der 31. Minute mit dem Treffer zum 2:3 die bis dahin von Köln herausgespielte Führung, ab diesem Zeitpunkt lief aber gar nichts mehr für die Jungs um Kapitän Markus Köppl. Hinzu kamen einige Fehlentscheidungen von den Bochumer Schiedsrichtern, die in einigen Situationen mit zweierlei Maß entschieden und bei vielen klaren Fouls keine Strafen gegen die Kölner aussprachen. Zusammen mit der ab dem zweiten Drittel schwachen Partie der Panther ergab dies eine klare 7:3-Führung für die Gastgeber.
Im Schlussabschnitt versuchten die Panther noch einmal ins Spiel zurückzufinden, die Messe war jedoch längst gelesen.
Tore: 0:1 (10:57) Surkemper (Sellmann, T.), 1:1 (16:54) Esser (Adam), 2:1 (20:12) Weisheit, R. (Esser), 3:1 (29:05) Esser (Weisheit, R.), 3:2 (30:11) Dierking, 4:2 (33:13) Handlich (Weisheit, R.), 5:2 (38:25) Weisheit, R. (Weisheit, D.) bei 3-3, 6:2 (38:34) Adam (Weisheit, R.) bei 4-3, 7:2 (39:35) Marke (Adam) bei 4-3, 7:3 (39:59) Freitag (Hahnemann) bei 3-2, 8:3 (41:00) Adam (Weisheit, D.), 9:3 (41:43) Weisheit, R. (Weisheit, D.) bei 4-3, 10:3 (43:35) Marke (Esser); Strafen: Köln acht Minuten, Bissendorf 15 Minuten.