Boule-Pokal ausgekämpft

Liga-Lizenz für Kreutz beantragen

Den Boule-Pokal „Goldener Oktober“ gewann diesmal das Doublettenteam Manfred Kreutz und Michael Spielhoff. Sechzehn Spielerinnen und Spieler waren zu einem sogenannten Supermelée angetreten, in dem von Spiel zu Spiel immer wieder die Doublettenpartner wechselten. Im Endspiel zeigten die beiden dann höchste Konzentration und verwiesen Dorothea Schmidt und Udo Bitterkleid auf den zweiten Platz. „Für uns ist es super gelaufen. Michael hat gut gelegt, und mir gelangen diesmal beinahe alle Schüsse“, meinte Kreutz, der erst seit zwei Jahren beim TCB Boule spielt. „Aber das Wichtigste ist doch die gute Gemeinschaft, das gemeinsame Spiel und das harmonische Miteinander. Ich möchte es nicht missen.“ Und in der Tat haben Petanque-Spieler viel Freude am Wettbewerb, doch entscheidend ist die
Geselligkeit. Dies zeigte sich darin, dass man dem von Siegmar Joch vorbereiteten opulenten Buffet eifrig zusprach und dabei beinahe des Boulespielen vergaß. Den dritten Platz erspielten sich Helga Köpp und Werner Bosse. Der Pétanque-Vorstand wird nicht umhinkönnen, für Kreutz eine Liga-Lizenz zu beantragen. Auf solch einen Spieler wird der Verein mit seinen zwei Teams in der Regionalliga in der kommenden Saison nicht verzichten können.