Brelingen I verliert 2:7

Brelingen zwei spielt remis gegen Meyenfeld

Die Geschichte des Spiels Brelingen I - SG Mardorf/Schneeren 2:7 ist schnell erzählt. Bereits in der 1. Minute segelte eine lange Flanke über Torwart Schröter hinweg ins Netz. Dann folgten 25 Minuten, indem die Brelinger Truppe komplett neben sich stand. Mardorf nutze die Schwächen der Brelinger gnadenlos aus und zog auf 4:0 davon. Adam Szlaga war es dann vorbehalten, den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch noch vor der Pause erzielte Mardorf das 5:1. In der 2. Halbzeit war Brelingen dann besser und mit mehr Spielanteilen, Mardorf zog sich mit der sicheren 5:1-Führung zurück und verlegte ihr Spiel aus einer guten Abwehr heraus auf Konterfußball. Und das machten sie weiter erfolgreich und erhöhten das Ergebnis auf 7:1. In der Schlussphase war es Kevin Glockemann, der eine Flanke von Szlaga zum 2:7-Endstand einschoss.
Brelingen II war in der Begegnung gegen Meyenfeld I von Beginn an die Mannschaft mit den besseren Spielanteilen. Tom Schröter brachte
Brelingen mit einem direkt verwandelten Freistoß mit 1:0 in Front. Kurze
Zeit später hatte Timo Kurmeier die Möglichkeit, seine Farben mit 2:0 in
Front zu schießen, scheiterte aber am guten Keeper der Meyenfelder.
Meyenfeld dann mit dem Ausgleich, ein Spieler setzte sich auf der rechten
Seite durch, ging an der Außenlinie in den Sechzehner und seine Flanke fand
am zweiten Pfosten einen dankbaren Abnehmer. Vor der Pause noch das 2:1 für
Brelingen, Timo Kurmeier wurde gut freigespielt und sein Schuss landete zum
verdienten 2:1-Halbzeitstand im Netz. Kollektives schlafen dann beim Ausgleich in der 55. Minute. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld war
gefühlte 10 Sekunden in der Luft und frei nach dem Motto "Nimm du ihn, ich
hab ihn sicher" ging kein Brelinger wirklich zum Ball, so dass ein
Meyenfelder die Hereingabe unbedrängt zum Ausgleich in die Maschen schob.
Danach war der Spielfluss der Brelinger jäh beendet. In dieser Phase hatten
die Brelinger sogar Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten, da Marcus
Keitsch einen Elfmeter der Meyenfelder abwehren konnte. Erst 15 Minuten vor
Schluss besannen sich die Brelinger wieder auf ihre Stärke und fingen wieder
an, ordentlichen Fußball zu spielen. Lohn war die 3:2-Führung nach einer
schönen Kombination von Mark Oktai und Patrick Schrader, der dann den Ball
für Marcel Bonkowski mustergültig auflegte. Brelingen wollte danach
unbedingt den Sack zu machen und wurde zu offensiv. Gegen eine aufgerückte
Brelinger Hintermannschaft erzielten die Meyenfelder dann nach einem langen
Pass über die Abwehr mit einem Heber den 3:3-Ausgleich. Quasi mit dem Schlusspfiff war es dann Mark Oktai, der einen Freistoß von Kai König aus
zwei Meter per Kopf neben das Tor setzte. Das hätte eigentlich das Siegtor
sein müssen. So blieb es bei dem 3:3-Unentscheiden, das sich aufgrund der
Spielanteile und der dreifachen Führung wie eine Niederlage für die
Brelinger anfühlte.