Brelingen II stark verbessert

Bundesligaspieltag auch in der 4. Kreisklasse

1. FC Brelingen. Einen verdienten Punkt konnten die Berlingen im vorgezogenen Spiel gegen Letter III einspielen. Letter trat jedoch nicht mit der regulären Truppe an,
lediglich drei Spieler gehörten zu Kader der Dritten, der Rest wurde mit
Spielern aus der Ersten Mannschaft und A-Jugend (beide Mannschaften spielen
in der Kreisliga) aufgefüllt. Diese Spieler forderten den Brelingern alles
ab. Trotzdem schafften die Blau Weißen, sich leichte Feldvorteile zu
verschaffen. Letter blieb aber mit ihren extrem schnellen Leuten sehr
gefährlich. In der 7. Minute fiel dann auch gleich das 1:0 für Letter.
Erstmalig setzten sich Letter auf der linken Außenseite durch, eine präzise
Flanke auf den langen Pfosten verwandelte der Stürmer unhaltbar. In der 15.
Minute ein Missverständnis zwischen Boris Wedegärtner und Marc Hempen und
auch diese Chance ließen sich die Hausherren nicht entgehen, 2:0. Zwei
Chancen, zwei Tore. Brelingen gab aber zur keiner Zeit auf und konnte in der
27. Minute durch Arsim Aldimej nach Zuspiel von Christian Stenzel auf 2:1
verkürzen. Immer wieder erspielten sich die Brelingen Chancen, speziell aus
der zweiten Reihe wurde viel geschossen, jedoch scheiterten die Brelinger an
dem guten Torwart der Heimmannschaft. In der 40. Minute war es dann wieder
Letter, diesmal setzten sie sich einmal auf der rechten Seite durch und mit
der Fußspitze spitzelte der Angreifer den Ball zum 3:1 über die Linie. Mit
diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Brelingen in der 2. Hälfte mit
deutlich mehr Spielanteilen und dem Anschlusstreffer gleich in der 48.
Minute. Eine Freistoss von Christian Stenzel verlängert Arsim Aldimej zum
2:3. Sieben Minute später gab der Schiedsrichter ein recht zweifelhaften
Elfmeter für die Hausherren, welcher zum 4:2 genutzt wurde. Brelingen gab
nicht auf und bereits zwei Minuten später konnte das 3:4 erzielt werden,
Oliver Recklies hatte einen Freistoss von Christian Stenzel an die Latte
geköpft, den Abpraller nutze Arsim Aldimej aus vier Meter. Es waren also
noch fast 30 Minute zu spielen und Brelingen drückte Letter in die eigene
Hälfte zurück. Dennoch blieb Letter brandgefährlich, denn die schnellen
Leute nutzen den so entstehenden Raum klasse aus. Wenn sie denn Ball hatten
ging es immer sehr schnell in Richtung des Brelinger Tores. In der 75.
Minute war es dann zum vierten Mal Arsim Aldimej, der eine Ecke von
Christian Stenzel Volley aus der Luft nahm und zum verdienten 4:4 einschoss.
Vier Minuten später gab es noch mal ein Gewühl im Strafraum der
Heimmannschaft, aber mit vereinten Kräften und etwas Glück konnte Letter den
Schuss aus sieben Meter abwehren. Die letzten fünf Minuten gehörten wieder
Letter, Brelingen war kräftemäßig am Ende. Doch mit vereinten Kräften konnte
der Punktgewinn über die Zeit gerettet werden. Einzelne Spieler
hervorzuheben wäre der Mannschaft gegenüber nicht gerecht, alle haben sehr
gut gespielt. Aber wenn ein Stürmer in einem Spiel vier Tore erzielt (Arsim
Aldimej) und ein anderer vier Tore vorbereitet (Christian Stenzel) dann ist
dann schon bemerkenswert. Getrübt wurde die gute Partie nur durch den von
Letter eingesetzten Schiedsrichter, der sich nicht dem Leistungsniveau der
Mannschaften anpassen konnte und beide Mannschaften mit seinen eigenartigen
Entscheidungen gleichermaßen benachteiligte. Brelingen spielte mit: Martin Schröter, Sebastian Stenzel (ab 86. Minute Volker Ring), Sascha Billerbeck, Marc Hempen, Boris Wedegärtner, Jan Klerke, Max Kehr, Christian Stenzel, Kosta Nikolaidis, Arsim Aldimej (ab 80. Minute Asker Elizade) Oliver Recklies.