Brelingen siegt im Duell um Platz drei

Mit dem TSV Klein Heidorn hatte der 1. FC Brelingen den Tabellendritten zu Gast. Vor der Partie war klar, dass Brelingen im Falle eines Sieges an Klein Heidorn vorbeiziehen konnte. Brelingen hatte aber in der Woche sehr mit Erkältungen und einigen Verletzungen zu kämpfen, so mussten einige Akteure angeschlagen in das Spiel gehen. Daher blickte das Trainerteam Tholen/Brakebusch etwas verunsichert dem Spiel entgegen. Die Angst war aber nicht begründet, das Team fing sehr konzentriert an und ließ Klein Heidorn nicht ins Spiel kommen. In der 20 Minute sahen die Zuschauer die erste gute Torchance, Marvin Mehlbauer konnte den Ball aber nicht am gut reagierenden Klein Heidorner Schlussmann vorbei bringen. In der 30. Minute kam Max Kehr frei aus 14 Metern zum Schuss, sein Ball flog knapp am Tor vorbei. Rene Gemeroth, der an diesem Tage beste Brelinger, machte es in der 32. Minute dann besser. Aus ähnlicher Position zielte er so genau, dass der Ball vom Innenpfosten zum 1:0 ins Tor prallte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Die zweite Hälfte fing aus Brelinger Sicht perfekt an, Nils Grünke nutzte ein schönes Zuspiel von Marvin Mehlbauer zum 2:0. Die Hausherren ließen nicht nach und erhöhten in Person von Marvin Mehlbauer in der 62. Minute auf 3:0. Klein Heidorn konnte gegen die gut gestaffelte Brelinger Mannschaft einfach nicht viel erspielen. In der 70. Minute hatte die Blau-Weißen jedoch Glück, als ein Schuss aus 22 Metern an die Oberkante der Latte klatschte. Aber selbst eine vermeidbare gelb/rote Karte für Nils Grünke (er schob ein Zuspiel nach dem Abseitspfiff des Schiedsrichters noch ins Tor und erhielt dafür die zweite gelbe Karte) brachte Brelingen nicht mehr groß in Bedrängnis. Es passierte bis zur 93. Minute nicht mehr viel, dann kam Klein Heidorn doch noch mal vor das Brelinger Tor und erzielte quasi mit dem Schlusspfiff noch einen Treffer zum Endstand von 3:1.
Nächste Woche muss Brelingen dann zum Nachbarn nach Resse. Anstoß dort ist am Sonntag um 15 Uhr. Brelingen spielte mit: Gunnar Kraus, Fabian Bartsch, Maxim Pecheroga, Marvin Mehlbauer (ab 65. Minute Thiemo Rosenow), Kristof Wehner (ab 46. Minute Marcel Labe), Torsten Grimmelt, Max Kehr, Nils Grünke, Florian Kröning, Marc Oktai (ab 68. Minute Rene Babic), Rene Gemeroth. Nicht zum Einsatz kam Julius Bertram