Brelingen siegt weiter

Brelingen hatte meist nicht das Nachsehen, wie hier zu vermuten wäre. (Foto: B. Spangenberg)

Die Wedemärker eilen momentan von Sieg zu Sieg

Brelingen (bs). Gegen die TSV Luthe II gelang den Fußballern des 1. FC Brelingen letzten Sonntag der fünfte Erfolg in Serie. Insgesamt ist das Team von Adam Szlaga nunmehr seit dem 1. November 2009 (damals noch unter der Leitung von Oliver Gaglin) ungeschlagen und holte aus den letzten sieben Spielen 19 der 21 möglichen Punkte. Dank dieses Laufes rücken nun auch die Aufstiegsplätze wieder in Greifweite: Drei Punkte und sechs Tore fehlen noch zu Rank zwei, den derzeit der SV Frielingen belegt. Notwendig für diese Rechnereien war der Sieg über Luthe, der alles in allem nie wirklich gefährdet war. Mit einem Paukenschlag eröffneten die wiederum ersatzgeschwächten Hausherren die Partie: Martin Muthke, der sonst eher als „Staubsauger“ vor der Abwehr agiert, brachte sein Team nach einem langen Freistoß von Dikran Akinci in Front. Per Kopf überlistete er den Luther Schlussmann (3. Minute). Nach dieser frühen Führung verpassten es die in neon-orange spielenden Gastgeber jedoch die Gäste, die sich nach der Begegnung auf einem Abstiegsplatz wiederfanden, weiter unter Druck zu setzen. Lediglich Björn Tiedtke strahlte nach einer guten Viertelstunde erneut Torgefahr aus. Nach Zuspiel von Christian Wielsch konnte er zwei Verteidiger aussteigen lassen und die Kugel auch am Torwart vorbei spitzeln. Ein weiterer Abwehrspieler konnte allerdings vor der Linie klären. Für dieses vermisste Engagement wurden die Brelinger in der 21. Minute folgerichtig bestraft: Martin Schröter, der heute als Ersatz für Stammtorwart Müller in die Bresche springen musste, ermöglichte den Ausgleich durch gleich zwei Fehler. Erst unterlief ihm ein Fehlpass und den folgenden Torschuss ließ er unter sich durchrutschen: 1:1. Diesmal hatten die Favoriten aber eine passende Antwort parat. Eine Minute später nahmen sie dem Gast erneut den Wind aus den Segeln. Der Kopfballtreffer von Björn Tiedtke nach einer Flanke des guten Burhan Demiraj wurde abermals von einer Schwäche eines Keepers unterstützt. Das 3:1 konnte der Gästekeeper aber nicht verhindern. Abermals war es Tiedtke, der einen langen Pass erlaufen konnte und vor dem Tor uneigennützig querlegte, sodass Demiraj nur noch einzuschieben brauchte (28. Minute). Auch die Verletzung ihres Kapitäns, Hendrik Voltmer, also eine weitere Schwächung, konnte die Hausherren nun nicht mehr aus der Bahn werfen. Beinahe wäre ihnen die Entscheidung sogar noch in den ersten 45 Minuten gelungen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte sich Chrisian Wielsch auf rechts durchsetzen und dann in die Mitte auf Demiraj abspielen, welcher mit seinem überlegten Abschluss aber nur den linken Außenpfosten traf. Deshalb fiel das 4:1 erst in der zweiten Hälfte. Burhan Demiraj leitete seinen Treffer über rechts selbst ein und nach einem Traumpass von Björn Tiedtke ließ besagter Demiraj den Schlussmann aussteigen, um den Ball ins leere Tor zu drücken. In der 61. Minute kamen die Gäste aus Luthe zwar noch einmal auf 2:4 heran, aber der Erfolg war den Gastgebern nicht mehr zu nehmen. Bei diesem Tor war Ersatzmann Schröter übrigens chancenlos.
Für den Endstand sorgten elf Minuten später die Gäste. Ein starkes Dribbling auf dem rechten Flügel von Burhan Demiraj, der die Ausfälle von Arek Slugocki, Cetin Akinci und Hassan Osilo alleine wettmachte, krönte die Gästeabwehr mit einem Eigentor zum 5:2. Kurz vor dem Abpfiff hätte Arsim Alidemaj das halbe Dutzend beinahe vollgemacht. Erneut nach einem Zuspiel von Demiraj traf der Eingewechselte nur die Latte. Von den fünf Mannschaften im Aufstiegskampf hat Brelingen nach diesem Erfolg nun immerhin die viert besten Karten. Am 11. April geht’s gegen den Mitkonkurrenten Frielingen.