Brelinger Ponykinder legen erfolgreich Prüfung zum Deutschen Reitpass ab

Prüferin Gabriele Schmitdt von Arndt (von links), Reitlehrerin Wiebke Koch, Ponykinder Hannah Mielke, Charlotte Anding, Anna Matthus, Lisa Kütemeier, Lotti Runge und die Vereinsvorsitzende und Organisatorin der Lehrgangs und der Prüfung Julia Runge (hinten) bei der Urkundenübergabe.
Am Dienstag nach Pfingsten war für fünf Brelinger Ponykinder Prüfungstag, obwohl schulfrei war: Nach einem von der Vereinsvorsitzenden Julia Runge organisiertem mehrwöchigen Lehrgang bei der Reitlehrerin Wiebke Koch aus Oegenbostel konnten sie ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten im Ausreiten unter Beweis stellen und legten die Prüfung zum Deutschen Reitpass ab.
Der Deutsche Reitpass ist bei den Brelinger Ponykindern die „Lizenz zum Ausreiten“ und so etwas wie ein „Ritterschlag“. Wer diese Prüfung bestanden hat, gehört fortan zu den „Großen“ im Verein und darf auch Kinder ohne diesen Pass mit ins Gelände nehmen – vorausgesetzt die Reitlehrerinnen geben eine entsprechende Empfehlung und auch die Eltern ihr Einverständnis. Außerdem ist es Reitpasskindern erlaubt, selbstständig in der Reithalle und auf den Reitplätzen des Reit- und Fahrvereins Brelinger Berg zu reiten.
In der praktischen Prüfung zeigten die Ponykinder, dass sie kontrolliert in der Abteilung reiten und die geltenden Handzeichen und Kommandos zur Verständigung in der Gruppe anwenden können. Sie demonstrierten, dass sie in zwei Gruppen ruhig und geordnet aneinander vorbeireiten und auch einzeln von der Gruppe wegreiten können sowie sicher eine Straße überqueren und eine Straßenkreuzung sichern können. Danach wurde ein Sturz vom Pony im Gelände simuliert und vom Einfangen des reiterlosen Ponys über die Erste Hilfe am bewusstlosen Reiter und das Absetzen eines Notrufes bis hin zum Reiten mit Handpferd gezeigt, wie diese Handlungsabläufe im Falle eines Reitunfalles ruhig und sicher auszuführen sind. Zum Abschluss absolvierten die Ponykinder einen kleinen Springparcours, um zu zeigen, dass sie in der Lage sind, kleine Hindernisse im Gelände wie zum Beispiel Kletterstellen, Bachläufe und Baumstämme zu überwinden.
Die fast einstündige Theorieprüfung beinhaltete Fragen zu Grundkenntnissen der Reitlehre und der Pferdehaltung, reiterliches Verhalten gegenüber Pferd und Umwelt, Umweltschutz, Regeln für das Reiten im Straßenverkehr und im Gelände, Unfallverhütung, Erste Hilfe für Reiter und Pferd sowie zu Kenntnissen der geltenden Rechtsvorschriften. Am Ende hatten alle fünf Prüflinge die Prüfung bestanden und präsentierten stolz und glücklich ihre Urkunden. Die Prüferin lobte die sehr gute Vorbereitung der Kinder durch Reitlehrerin Wiebke Koch und das umfangreiche Wissen und Können der Kinder. Glückwünsche und Urkunden nahmen entgegen: Charlotte Anding, Lisa Kütemeier, Anna Matthus, Hannah Mielke und Lotti Runge.