Das Schicksalsspiel wird zum Desaster MTV-Damen verlieren Heimspiel gegen Duisburg II deutlich

Mandy Tugurlan (re.) und der MTV befinden sich mitten im Abstiegskampf. Foto: S. Birkner
(sb). Die Zweitliga-Fußballdamen des Mellendorfer TV haben am vergangenen Sonntag die wohl schmerzhafteste Niederlage der noch jungen Spielzeit einstecken müssen. Mit 2:6 (0:3) unterlag die Elf von Trainer Lutz Koch gegen den FCR 2001 Duisburg II, der zu allem Überfluss als Tabellenletzter nach Mellendorfer gereist war.
Nach einer halben Stunde Spielzeit stand im Wedemark-Stadion jedoch bereits fest, dass die Teams nach Abpfiff die Plätze tauschen würden. Denn zu diesem Zeitpunkt waren die durchaus bemühten, aber glücklosen Mellendorferinnen schon mit 0:3 ins Hintertreffen geraten. Nachdem die MTV-Kickerinnen das Remis knapp eine halbe Stunde lang hatten halten können, erfolgte zwischen der 26. und 34. Minute mit drei Gegentreffern binnen kürzester Zeit der Genickbruch. Aileen Osterwold und Désirée Gehring (78. und 83.) bewiesen immerhin, dass die Koch-Elf in der Lage ist, eigene Treffer zu erzielen.
Der Coach hatte vor der Partie von „der wichtigsten Begegnung der Hinrunde“ gesprochen – nicht nur, weil es nach der 1:15-Blamage bei Turbine Potsdam II aus der Vorwoche etwas gutzumachen galt. Doch selbst bei allem guten Willen und der Berücksichtigung des 2:1-Heimerfolgs gegen Jena vor drei Wochen stellt sich allmählich die Frage, wie realistisch das Ziel Klassenerhalt für die Mellendorferinnen tatsächlich sein kann. Die Tabelle spricht jedenfalls eine deutliche Sprache: Der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen beträgt nach sechs Partien vier Zähler, der MTV kommt in den absolvierten Begegnungen auf eine durchschnittliche Gegentorzahl von exakt sieben.
Eine provokante Standortbestimmung gelangt bei der Betrachtung dieser Fakten und der vergangenen fünf Mellendorfer Frauenfußball-Spielzeiten wohl zu folgendem Schluss: Für die Regionalliga ist der MTV zu gut, für die 2. Bundesliga reicht es aber einfach nicht.
Dennoch ist der Klassenerhalt im Falle einer Leistungssteigerung natürlich möglich. Es sind noch 48 Punkte zu vergeben, von denen die MTV-Kickerinnen möglicherweise gut ein Drittel einfahren müssten, um dem Abstieg zu entgehen.
In Bezug auf Neuzugänge hielt sich Koch vergangene Woche zwar bedeckt. Es ist aber trotzdem gut möglich, dass den MTV-Kader bereits vor der Winterpause erfahrene Spielerinnen verstärken werden.
Am morgigen Sonntag bekommen es die Mellendorferinnen mit einem namhaften Gegner zu tun, wenn sie bei Werder Bremen gastieren.
Gegen den FCR 2001 Duisburg II spielten die MTV-Damen in folgender Aufstellung: Ippensen – Böhlke (51. Unzeitig), Rose, Seybusch, Marquard – Arend (85. Stichnoth), Hinz, Tugurlan, Gehring, Spaude – Osterwold.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern