ECHO-Leser wählen Sportler des Jahres

Die Leser entschieden sich für Mellendorfs Handballerinnen als Mannschaft des Jahres.
 
Ina Schneidewindt-Krause ist Wedemarks Sportlerin des Jahres.

2. MTV-Handballdamen und Reiterin Ina Schneidewindt-Krause machen das Rennen

Wedemark (awi). Gestern Abend wurde das gut gehütete Geheimnis gelüftet: Die Sportler des Jahres neben dem konkurrenzlos angetretenen Schützen Hans Kühn aus Mellendorf bei den Männern sind die Dressurreiterin Ina Schneidewindt-Krause vom RFV Brelingen und die 2. Handballdamen des MTV Mellendorf.
Zum ersten Mal lag diese Entscheidung in der Hand der ECHO-Leser. Ausführlich wurden ihnen fünf Mannschaften und fünf Sportlerinnen mit ihrer Vita und ihren sportlichen Erfolgen vorgestellt, die eine Jury aus Vertretern des Sportrings zuvor aus allen Nominierungen ausgewählt hatte. Da bei den Männern nur ein einziger Sportler von den Vereinen beziehungsweise Bürgern gemeldet worden war, entfiel in diesem Fall die Wahl. Zwei Wochen hatten die Leser Zeit, sich zu entscheiden, in der ECHO-Redaktion und bei Sportringchef Joachim Brandt stapelten sich die Coupons. Dann war Einsendeschluss und es ging ans Auszählen. Ein bisschen sei auch er von dem Ergebnis überrascht gewesen, gab Joachim Brandt im Gespräch mit dem ECHO zu. Waren doch weder Ina Schneidewindt-Krause noch die MTV-Handballerinnen zuvor in den Medien so präsent gewesen wie zum Teil ihre Konkurrenten.
Auf Platz zwei bei den Mannschaften landeten die Bissendorfer Panther, 1. Herren, vor dem Dream Team der REG Wedemark, den Juniorinnen der Schützengesellschaft Bissendorf und den Herren 40 des Tennisclubs Bissendorf. Bei den Sportlerinnen platzierte sich die behinderte Schwimmerin Mirjam Prahst-Martinez, die für den Behindertensportverein Hannover startet, auf dem zweiten Platz vor Sarah Kiesewetter von der SG Bissendorf und den beiden Roll- und Eiskunstläuferinnen Svenja Ziörjen und Marie Theres Wilke. Alle erhielten gestern Abend bei der Sportlerehrung im Gasthaus Goltermann in Elze ihre Preise und wurden von den mehreren hundert Zuschauern im prall gefüllten Saal mit kräftigem Beifall bedacht.
Zur Erinnerung noch einmal ein paar Daten der von den Lesern gewählten Sportlerin Ina Schneidewindt-Krause und der Mannschaft 2. MTV-Handball-Damen: Die 29-jährige Ina, die von Kindesbeinen an reitet, feierte im vergangenen Jahr mit ihrem „Rudi“ diverse Siege und Platzierungen in M- und S-Dressuren bis Intermediaire I und erfüllte sich ihren Traum vom Goldenen Reitabzeichen. Mit ihrem Nachwuchspferd Hansi will Ina Schneidewindt-Krause nun weitere Schleifen sammeln.
Zum Team der siegreichen MTV-Handballerinnen gehören Jutta Niebuhr, Kirsten Höhne, Ilona Moch und Steffi Fessner (alle im Tor), Heike Parth, Angela Georgi, Katharina Apel, Bettina Bergert, Silvia Brockmann, Doro Dieckmann, Domino Deuring, Heike Fischer, Petra Bormann, Karin Düerkop, Gaby Helmis, Silke Adler, Christa Warnke, Anja Wandel, Sonja Hellwig, Frauke Thiel sowie die A-Jugendlichen Ovedie Hopen, Vanessa Koch, Vanessa Gieseler und Ronja Ridder. Die 2. MTV-Handball-Damen, die von Björn Möller trainiert werden, waren in der Saison 2007/2008 aus der Regionsklasse 3 in die Regionsklasse 2 aufgestiegen. In der darauffolgenden Saison gelang ihnen der Staffelsieg in ihrer Klasse und somit der direkte Aufstieg in die Regionsklasse 1. Die Altersstruktur der engagierten Handballerinnen reicht von 17 bis 51 Jahre. Die Mannschaft ist immer bemüht, Mitgliedern eine Chance zu geben, die länger nicht spielen konnten und A-Jugendlichen Erfahrungen in höheren Klassen sammeln zu lassen.
Wie die zum ersten Mal in völlig neuem Rahmen vom Sportring mit Hilfe vieler Sponsoren gestaltete Sportlerehrung ankam, wer noch geehrt wurde und welche der vielen ECHO-Leser, die sich an der Abstimmung beteiligt haben, Preise gewonnen haben, erfahren Sie in unserer Ausgabe am nächsten Mittwoch, 24. März, wo wir ausführlich berichten werden.