Ein Punkt im Kampf um Klassenerhalt

Um das Positive herauszustellen: Seit dem Comeback von Vanessa Gieseler gegen den TSV Neustadt, hat die 1. Damen nicht verloren. Foto: U. Koppelmann

MTV-Handballerinnen verspielen klaren Vorsprung

Nach dem Sieg am vergangenem Wochenende sollte auch dieses Mal gegen den Tabellennachbarn der Mellendorfer Damen, die HSG Herrenhausen/Stöcken etwas Zählbares geholt werden.
Der Start in die Partie glückte dann auch entsprechend motiviert und daraus resultierend auch erfolgreich. Aus einer sehr sicheren Deckung gelang es dem dünnen Mellendorfer Kader immer wieder, über schnelle Angriffe zum Torerfolg zu kommen. Bei einer besseren Chancenverwertung, die glücklicherweise bei den Stöckenerinnen auch nicht besser aussah, wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen als die zwischenzeitliche 7:2-Führung. Dann kam es, wie schon gegen Neustadt, zu einem Bruch im Mellendorfer Spiel. Wohl auch aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten, wurde im Angriff und im Rückzug der ein oder andere Schritt weniger als nötig getan und so schmolz der einst ansehnliche Vorsprung bis zum 7:7 dahin. Eine Auszeit zeigte zwar kurz Wirkung, sodass Mellendorf wieder mit zwei Toren in Front gehen konnte, doch auch diese Führung hielt nicht bis zum Halbzeitpfiff.
So begann der zweite Spielabschnitt, trotz dem 9:9 auf der Anzeigetafel, wieder bei null. Und die Ereignisse wiederholten sich. Die Deckung mit Manuela Wiegand dahinter war der Grundstein für die 18:13-Führung, bis der Fehlerteufel wieder zuschlug. Nicht genutzte Wurfchancen und der ein oder andere Fehlpass luden die Gäste förmlich zu Gegenstößen ein, die diese konsequent zu nutzen wussten und sich auf 18:17 heranarbeiteten. In den letzten Minuten war es dann vor allem die fehlende Cleverness der jungen Mellendorfer Mannschaft, die den Stöckenerinnen in die Karten spielte. Während diese ihren letzten Angriff lange ausspielten und zum Endstand von 19:19 einnetzten, konnte Mellendorf in den letzten 20 Sekunden keinen strukturierten Angriff mehr stellen und verlor, angesichts der beiden hohen Führungen, einen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.
Es spielten: Manuela Wiegand (TW), Sophie Bergert (1), Fabienne Koch (1), Leonie Bödeker (1), Nele Petsch (3), Anika Braasch, Vanessa Giesela (3), Janne Frenzel, Ivonne Lohmann-Heinsius (1), Vanessa Neuhaus (9)