Erste Saisonniederlage kassiert

Brelingen unterliegt Letter II mit 3-1

Die erste Saisonniederlage musste die I.Herrenvertretung des 1.FC Brelingen am Sonntag hinnehmen. Nach einer soliden Anfangsphase war es Letter die in der 18. Min zum 1-0 einschieben konnten. Ein starker Pass in die Schnittstelle der Brelinger Abwehrkette brachte den Stürmer in eine gute Situation die er dann auch eiskalt ausnutzte. Gleich 6 Minuten später konnte Letter das 2-0 markieren. Brelingen -nun sichtlich geschockt- versuchte ihr Spiel weiter aufzuziehen und kam in der Folge zu einigen Torchancen. Die größte hatte Max F. in der 35. der freistehend vor dem Torwart diesen nur anschoss und damit die bis dahin größte Chance zum Anschluss ausließ. In der 37. war es dann aber so weit. Sebastian Pubanz verwandelt nach guter Kombination über die linke Seite eiskalt ins untere linke Eck zum 1-2 Anschlusstreffer.
Nun machte Brelingen gehörig Druck. In der 39. Min vergab Maik Hungler eine riesen Möglichkeit nachdem er zuvor durch einen herrlichen Freistoß von Adam Szlaga in Szene gesetzt wird. Mit einem Lupfer über die Mauer aus zentraler Position bediente er Maik der im 16er völlig frei jedoch nicht verwandeln konnte.
Eine Minute später dann ein Angriff über die rechte Seite. Arne Thies flankt auf Sebastian Pubanz, der aber den Kopfball nicht im Netz unterbringen kann.
Leider verblasste die Druckphase der ersten Halbzeit in der zweiten Halbzeit zunehmend.
Es entwickelte sich nun ein zusehends schwächeres Spiel was mit viel Mittelfeldgeplänkel gespickt war. In der 65.Minute konnten die Gastgeber zum 3-1 erhöhen was somit dann auch der Endstand war. Von den Brelingern kam außer einer Hand voll Schüsse aus der zweiten Reihe genauso wenig Zählbares wie von Letter. Am kommenden Sonntag empfangen die Brelinger den TSV Mariensee-Wulfelade. Anstoß ist um 15.00Uhr auf dem Sportplatz des 1.FC Brelingen.
Brelingen spielte mit: Martin Schröter, Nico Schmidt, Martin Muthke, Felix Willenborg, Christian König, Arne Thies (80. Patrick Smethurst), Marc Görs, Maik Hungler, Adam Szlaga (72. Jannis Gräber), Sebastian Pubanz, Max Fuchs