ESC Turniersieger in Adendorf

Die Bambini „B“ des ESC können sich über den Turniersieg freuen.

Die Bambini „B“ zu Gast bei den Heidschnucken

Nachdem sich eine etwas kleinere Gruppe der Bambini „B“ des ESC Wedemark Scorpions/Indians bereits am 10. März in Harsefeld beim Viebrockhaus-Cup auf das Eishockeywochenende eingestellt hatte, fuhr die Mannschaft am 11. März mit einer etwas größeren Truppe zum letzten Rückrundenturnier der laufenden Saison nach Adendorf. Das Besondere bei diesem Turnier: es spielt nicht nur jeder gegen jeden, sondern es gibt eine Hin- und eine Rückrunde. Die Gegner bei diesem Turnier waren: REV Bremerhaven, Adendorfer EC und Young Grizzlys aus Wolfsburg.
Die Reihen wurden von Trainer Julian Philipp eingeteilt und die Rolle eines jeden einzelnen Spielers innerhalb seiner Reihe zugewiesen. Das erste Spiel bestritt die Mannschaft gegen die Young Grizzlys aus Wolfsburg. Die Deckung stand sehr gut und Lina im Tor war trotz der frühen Stunde hellwach. Sie coverte die kleineren Fehler in der Abwehr sehr gut und verhinderte die Einschläge im eigenen Netz. Nach vorne agierte der Sturm sehr gut und effektiv. Der gegnerische Torhüter war ebenfalls aufmerksam und ließ wenig zu. Dennoch ging der ESC als Sieger aus der ersten Partie hervor.
Das Spielfeld wurde gewechselt und der nächste Gegner war der Adendorfer EC. Das Spiel sollte sich zu einem kleinen Torfestival entwickeln. Es wurde praktisch nur in eine Richtung und nur auf ein Tor gespielt. Nämlich auf das des Adendorfer EC. Goaliene Lina wurde mal wieder arbeitslos und die Verteidigung fing an, sich teilweise im Eiskunstlauf zu üben. Der Sturm rannte auf das Adendorfer Tor an und verbuchte einen Treffer nach dem anderen. Der ESC ging als klarer Sieger vom Platz und ins nächste Spiel.
Nächster Gegner war der REV Bremerhaven. Die Mannschaft trat gegen einen gleichwertigen Gegner an und kam zügig ins Spiel. Der Angriff funktionierte gut. Die Verteidigung machte es den Bremerhavenern schwer und Lina tat im Tor ihr Übriges, dass der Kasten sauber blieb. Nach 15 Minuten war der dritte Sieg im Kasten.
Nach der Pause ging es erneut gegen den Adendorfer EC. Den Adendorfern gelang in den ersten zwei Minuten der ein oder andere schöne Spielzug, während der ESC noch etwas verträumt auf dem Feld reagierte. Folglich kassierte die Mannschaft das erste Gegentor. Danach wurde wieder zügig nach vorn gespielt und das Spiel entwickelte sich erneut in Richtung des Adendorfer Tores. Fast im Minutentakt musste der gegnerische Goalie hinter sich greifen. Am Ende war der ESC der klare Sieger.
Nun ging es noch einmal gegen den REV Bremerhaven. Auch diese Partie entwickelte sich zu einem Spiel auf hauptsächlich ein Tor und wieder waren es viele Einzelaktionen, welche den ESC letzten Endes jubeln ließ. Die letzte Partie des Tages startete gegen die Grizzlys aus Wolfsburg. Das Spiel entwickelte sich so, wie das erste Spiel dieses Turnieres. Sogar das Ergebnis war gleich. Lediglich ein Torschütze änderte sich.
Nach diesem Spiel ging es für den ESC als Turniersieger zur Siegerehrung. Jeder bekam eine Urkunde, einen Puck und eine Würstchenmarke.
Die Tore schossen: Colin Mittmann, Nico Baier, Fynn Hafner, Jonas Karch, Niklas Karch, Till Schulz, Florian Brandrick, Dion Ajazaj und Niclas Isaak. Es spielten: Tor: Lina-Marie Ronski; Feld: Colin Mittmann, Fynn Hafner, Tom Nikolaus, Moritz Eichhorn, David Schneider, Niclas Isaak, Jonas Karch, Niklas Karch, Florian Brandrick, Till Schulz, Nico Baier und Dion Ajazaj.