Esperker verlieren gegen SV Resse mit 2:6

In einem hochklassige Kreisklassenspiel verlor der SV Esperke gegen SV Resse das Heimspiel vor starker Resser Kulisse mit 2:6. Mit dem Anpfiff ließen die Resser Ball und Gegner laufen. Mit ihrem gefährlichen Flügelspiel kamen die Resser immer wieder hinter die Esperker Abwehr und spielten sich zahlreiche Torchancen heraus. In der zehnten Minute zog Sebastian an der rechten Strafraumgrenze aus 17 Metern ab und traf zum 0:1. Erst eine Minute später konnten die Esperker mit einem Distanzschuss aus 18 Metern durch Nils Pinkel eine Duftmarke setzen. In der 21. Minute kam Michael Maxara nach einer Flanke frei zum Kopfball und verfehlte das Tor zum Ausgleich nur knapp. Trotz des anhaltenden Resser Drucks trafen die Esperker in der 30. Minute durch Martin Holzbrecher mit einer sehenswerten Einzelaktion an der Strafraumgrenze zum 1:1. Das ließ die Resser unbeeindruckt, sie hätten eine Minute später durch Jenrik Axt in Führung gehen müssen, nachdem er die Esperker Abwehr stehen ließ und aus 15 Metern nur knapp das Tor verfehlte. In der 38. Minute setzte sich Robin Grotze an der linken Außenlinie durch, flankte auf Sebastian Limper, der dem Esperker Torwart zum 1:2 keine Chance ließ.
In der zweiten Halbzeit kamen die Esperker besser ins Spiel und gewannen die Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 54. Minute flankte Jari Hasenpusch den Ball scharf von der rechten Seite in den Strafraum, den der Resser Tim Dolgner mit einer misslungenen Abwehrreaktion ins eigene Tor zum 2:2 lenkte. Danach besannen sich die Resser wieder auf ihr schnelles Flügelspiel und kamen immer wieder gefährlich vor das Esperker Tor. In der 64. Minute hätten die Resser durch Maik Sonnenberg aus zehn Metern in Führung gehen müssen, aber er schoss den Ball freistehend weit über das Tor. Nach einer Ecke von Ole Zander belohnte Tim Dolgner aus acht Metern freistehend die Resser Angriffsbemühungen mit dem fälligen Führungstreffer zum 2:3. Die Esperker verwickelten die Resser im Mittelfeld immer wieder in Zweikämpfe und erkämpften sich Möglichkeiten zum Ausgleich, aber die Resser Tempovorstöße über die Flügel waren gefährlicher. In der 76. Minute kamen die Resser durch Robin Grotzke hinter die Esperker Abwehr und bediente im Strafraum Ole Zander, der unhaltbar zum 2:4 traf. Trotzdem blieb das Spiel bis zum Schluss spannend, aber Resse machte die Tore. In der 84. Minute flankte Niclas Mielke von rechts auf Robin Grotzke, der aus zwölf Metern auf 2:5 erhöhte. Mit dem Schlusspfiff nutzte Niclas Mielke einen Abstimmungsfehler in der Esperker Abwehr aus und stellte mit dem 2:6 den Endstand her.