G2-Jugend des SC Wedemark neu ausgestattet

Die Jüngsten vom SC Wedemark freuen sich mit ihren Trainern Henning Kalkühler (li) und Andre´ Waschkau (re) auf die Hallenrunde mit dem neuen Trikot-Satz von der Henstorf-Stiftung. Andreas Weiner (2. V. li), Ira Wilkens und Fritz Schöning (2. V. re, alle drei aus dem Vorstand der Henstorf -Stiftung) ist es ein Anliegen, Kinder und Jugendliche aus der Wedemark zu unterstützen. Foto: N. Mandel

Mini-Kicker gehen mit neuem Trikotsatz in die Hallenrunde

Wedemark (nm). Die Fußball-Kids der G2-Jugend des SC Wedemark freuen sich mit ihrem Vorsitzenden Jörg Becker über die Spende der Henstorf-Stiftung Bissendorf in Form eines neuen Trikot-Satzes. „Das ist wie eine Corporate Identity, die wir damit stützen“, sagt Becker. Schon den Kleinsten der Jahrgänge 2011 und 2012 möchte er das Gefühl mitgeben: ‚Wir sind ein Team!‘. Und wie geht das besser, als mit einem einheitlichen schicken Trikotsatz? „Sie sollen nicht nur mit Leidenschaft Fußball spielen – und das tun sie“, so Becker, „die Kinder sollen auch menschlich wachsen.“ Und so wirkt er mit seiner Arbeit als Vorsitzender des SC Wedemark nun schon seit zehn Jahren engagiert an der Verwirklichung dieser Ziele mit. Ohne Unterstützung von außen geht das nicht. Deshalb freut sich der SC Wedemark, der in diesem Jahr sein neunzigstes Jubiläum feiert, ganz besonders über die finanzielle Unterstützung der Henstorf-Stiftung, dieses Mal in Form der Sportkleidung. „In den Vorjahren haben wir dem SC auch bei der Beregnungsanlage und dem Soccerfeld unter die Arme gegriffen. Wir wollen dieses ehrenamtliche Engagement, mit dem unsere Jugendlichen so leidenschaftlich gefördert werden, unterstützen“, erklärt Andreas Weiner, Vorsitzender der Henstorf-Stiftung Bissendorf. Dabei bedankt er sich ausdrücklich bei den Bürgerinnen und Bürgern, die dieses durch ihre kleinen und großen Spenden an die Stiftung möglich machen. „Wir freuen uns über jeden Betrag, es müssen gar keine großen Summen sein“, ermutigt er die Wedemärker. Auch andere Einrichtungen wie die Bissendorfer Grundschule, die Kindertagesstätte, die Bücherei oder der Tennisclub konnten sich schon über Spenden freuen. „In Bissendorf haben wir in dieser Hinsicht ein tolles Netzwerk“, betont Weiner, „und der SC ist ein Knoten im Geflecht.“ Wo viel ehrenamtliches Engagement eingesetzt wird, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, hilft die Unterstützung von außen, einfach noch mehr zu bewegen. „Denn nur die Leidenschaft für den Sport reicht nicht, es kostet eben auch alles Geld“, so Becker. Und das sei allein über die Mitgliedsbeiträge und Förderungen der Gemeinde und des Landessportbundes eben nicht zu bewältigen. Die G2-Jugend spielt schon Hallenpokale mit Wettkampfcharakter, und wird so mit Spaß an den Wettkampf herangeführt. Mindestens einmal die Woche wird dafür trainiert, wenn sich die Hallensituation wieder bessert, hoffe man auf eine zweite regelmäßige Trainingseinheit auch für die Kleinsten. Denn der SC Wedemark umfasst alle Altersstufen. Bei den Junioren gibt es achtzehn verschiedene Teams aufgeteilt in die A- bis G2-Junioren, bei den Juniorinnen gibt es das B-, C-, D- und E-Team. Bei mehreren Trainingseinheiten pro Woche kommt da einiges an Aufwand zusammen. Und alle benötigen neben dem Raum, qualifizierte Trainer und einen Trikotsatz. Wenn dann die Vergleichsspiele anstehen, werden neben der gesamten Organisation drum herum auch Anmeldegebühren fällig. „Deshalb freuen wir uns sehr, mit der Henstorf-Stiftung einen Förderer gefunden zu haben, der immer wieder bereit ist, uns unter die Arme zu greifen“, sagt Becker. Ihm ist es ein Anliegen, den Kindern und Jugendlichen eine Prägung im Sinne des Teamsports Fußball mit auf den Lebensweg zu geben.