Gaglin-Elf findet nicht ins Spiel

Augen zu und durch: Mellendorfs lange verletzter Kapitän Rouven Kalac (links) erzielte bei seinem Comeback den Führungstreffer. (Foto: S. Birkner)

1:1-Unentschieden enttäuscht Mellendorfer

(sb). Mit einem wenig zufriedenstellenden 1:1-Unentschieden hat sich die erste Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV am vergangenen Sonntag von der abstiegsgefährdeten TSG Ahlten getrennt. „Wir haben über die gesamte Spieldauer nicht richtig in die Partie gefunden und hätten einen Sieg trotz der insgesamt besseren Chancen nicht wirklich verdient gehabt“, erklärte Mellendorfs Coach Oliver Gaglin nach der Begegnung. Das Tor der Tages erzielte Rouven Kalac fünf Minuten vor der Pause.
„Wir haben uns überraschend schwer getan“, gab der Trainer zu. Seine Mannschaft habe nicht den besten Tag erwischt und „einfach kein probates Mittel“ gegen die kompakte Defensive der Gäste gefunden. In der höhepunktarmen ersten Halbzeit führte die erste zwingende Torchance prompt zur Führung der Gastgeber. Fast 40 Minuten lang war die Begegnung zuvor vor sich hin geplätschert, ohne ernsthafte Tormöglichkeiten hervorzubringen. Ein Flankenlauf Lukas Lüders war dann der Schlüssel zum Erfolg der feldüberlegenen Mellendorfer: Über die linke Angriffsseite setzte er sich bis zur Grundlinie durch und flankte den Ball in den Fünfmeterraum, wo Rouven Kalac am kurzen Pfosten zur Stelle war und aus kurzer Distanz zur Führung einköpfte (38. Minute). Für Kalac war es nach langer Verletzungspause das erste Spiel für den MTV.
„In der Halbzeit hatten wir uns mit einem Arbeitssieg abgefunden“, sagte Gaglin, dessen Team aufgrund der Führung aber nicht besser kombinierte. „Wir haben zu wenig über die Außenbahnen gespielt“, haderte er.
Ein Fernschuss von Thorben Puls rauschte in der 57. Minute knapp über den Kasten der TSG, ehe die Gäste eine Riesenchance zum Ausgleich vergaben.. Ein vermeintliches Foul von MTV-Keeper Kreuschner führte zu einem von Gaglin als „fragwürdig“ bezeichneten Elfmeter. Bei diesem machte der 19-jährige Schlussmann seinen Fehler allerdings wieder wett und parierte den Strafstoß klasse (59.). Aufgrund fehlender Offensivbemühungen der Gastgeber schafften es die Ahltener doch aber doch, das 1:1 zu erzielen. Eine Unstimmigkeit in der Mellendorfer Hintermannschaft, bei der der Ball nicht konsequent geklärt wurde, nutzte ein TSG-Angreifer aus zentraler Position und traf mit einem Flachschuss ins rechte Toreck.
Timo Struckmeier mit einem 20-Meter-Freistoß (81.) und Lüder mit einem Schuss aus spitzem Winkel (85.) fanden in der Folgezeit beide ihren Meister im Gästekeeper. Der Vorbereiter des 1:0 verfehlte das Tor in der Schlussminute zu allem Überfluss um Zentimeter.
Nach dem Remis stehen die Mellendorfer bei 20 Punkten aus 12 Partien (sechs Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen) und 25 zu 18 Toren auf dem sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag reist die Gaglin-Elf zum SV Hertha Otze, der mit gestandenen Spielern laut Gaglin „nicht zu unterschätzen“ ist. Das nächste Heimspiel findet dann am 14. November um 14 Uhr statt, wenn es zum Derby gegen den SC Wedemark kommt.
Gegen die TSG Ahlten spielte der MTV in folgender Aufstellung: Kreuschner – Struckmeier, Burblies, Kociszewski – Klemmt, Puls (63. Thiemann), Lukasik, Lüder, Slugocki – Kobusch, Kalac.