Gluth sorgt für drei Punkte

Mellendorf Danaila-Navarro Leòn (links) erzielte beim 2:0-Sieg gegen den TSV Eintracht Immenbeck per Strafstoß den Führungstreffer. (Foto: S. Birkner)

MTV-Damen gewinnen zum Saisonauftakt

(sb). Vom Ergebnis her war es ein Einstand nach Maß für Sebastian Wessel. Der neue Trainer der ersten Damenmannschaft des Mellendorfer TV war mit der spielerischen Leistung beim 2:0-Sieg seines Teams am Sonntag gegen den TSV Eintracht Immenbeck aber alles andere als zufrieden. „Wir haben nur selten wirklich fußballerisch überzeugt“, kritisierte Wessel. Mit der Leistung im Spiel gegen den TV Jahn Delmenhorst im Niedersachsenpokal vor zwei Wochen (5:1) sei das erste Spiel in der Regionalliga in keiner Weiser zu vergleichen.
Immenbeck übte in den ersten fünf Minuten der Partie Druck auf den MTV aus, schien dann aber schnell zu merken, mit den Mellendorferinnen überfordert zu sein. Anschließend beschränkte sich der Regionalliga-Aufsteiger quasi nur noch darauf, erfolgreich zu verteidigen. Doch schon nach acht Minuten ging der MTV in Führung, als Danaila Navarro-Leòn einen Foulelfmeter souverän verwandelte. Zuvor war Kristina Gluth von der Gästetorhüterin regelwidrig zu Fall gebracht worden.
„Wir waren dann in der Folgezeit optisch überlegen, spielten aber weitgehend planlos und nicht effektiv genug“, sagte Wessel. Einen genialen Moment nutze sein Team dann allerdings zum vorentscheidenden 2:0. Nach einer schönen Kombination auf der rechten Außenbahn und einer optimalen Flanke von Natascha Rose erzielte Gluth per Kopfball ihren ersten Saisontreffer.
Im zweiten Spielabschnitt hatte der MTV insbesondere durch Gluth einige gute Möglichkeiten, die die Mannschaft aber nicht in Tore ummünzen konnte. Einen Aufreger gab es, als das 3:0 von Gluth erst von der Schiedsrichterin gegeben, dann aber wegen des Einwandes ihrer Assistentin wieder aberkannt wurde. „Irgendwann haben wir völlig den Faden verloren und jegliche Ordnung aufgegeben“, kritisierte Wessel. Zwar sei der Sieg nie in Gefahr geraten, eine abgeklärtere Mannschaft hätte wohl aber einige Tore mehr gegen die jungen Gästespielerinnen (Altersdurchschnitt 18,6 Jahre) erzielt. „Trotzdem lässt sich natürlich auf den spielerisches Glanzmomenten und der Tatsache, dass wir ohne Gegentor geblieben sind, aufbauen“, sagte Wessel. Am kommenden Wochenende muss er mit seiner Mannschaft die Reise nach Hamburg antreten. In der Hansestadt wartet die Drittvertretung des Hamburger SV, die ihre Auftaktbegegnung in Kiel knapp gewann. Neben Kerstin Jäger wird dort aus schulischen Gründen auch Hannah Marquard fehlen. „Wir sind zwar gewarnt, aber selbst eingespielt und guten Mutes, den zweiten Sieg der Saison einzufahren“, blickt Westphal voraus. In der Tabelle stehen die MTV-Damen nach dem Dreier von Sonntag auf dem dritten Tabellenplatz. Das nächste Heimspiel der Mannschaft wird am 12. September um 13 Uhr gegen die Reservemannschaft des FFC Oldesloe 2000 stattfinden.
Gegen den TSV Eintracht Immenbeck spielten die Damen des Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Reinhardt – Rose, Arend, Seybusch, Marquard – Spaude, Hinz, Knopp (58. Unzeitig), Gluth (80. Struckmeier), Shabani – Navarro-Leòn.