„Graue Panther“ selbstständig

Inlinehockey-Mannschaft löst sich vom TCB

Die im Jahr 2005 von Sonja West unter dem Namen „Graue Panther“ ins Leben gerufene Inlinehockey-Mannschaft gehörte seit vielen Jahren zu den Bissendorfer Panthern im Turn-Club Bissendorf (TCB). Das ursprüngliche Ziel bestand darin, Eltern von Inlinehockeyspielern der Bissendorfer Panther die Möglichkeit zu geben, selbst einmal aktiv auf Rollen um die kleine rote Kugel zu kämpfen. Mittlerweile besteht die Mannschaft auch aus weiteren Spielerinnen und Spielern, die nicht in der Liga spielen wollen oder können und abseits vom Trainings- und Punktspielstress ihrem Hobby nachgehen. Vor allem Spielerinnen und Spieler jenseits der 30 Jahre sind hier aktiv. Einer großen Zahl der zurzeit 23 Spielerinnen und Spieler des Graue-Panther-Kaders war es im Laufe der letzten Jahre allerdings aufgrund gestiegener familiärer oder beruflicher Verpflichtungen nicht mehr möglich, das vom Verein gewünschte Engagement für die zahlreichen Aktivitäten der Bissendorfer Panther in ausreichendem Maße zu leisten. Aus diesem Grund haben sich die „Grauen Panther“ entschlossen, dem Verein ihre Trainingszeit in der Mehrzweckhalle Am Mühlenberg in Bissendorf zur Verfügung zu stellen und das Inlinehockeyspielen selbst zu organisieren ohne jegliche Vereinsverpflichtungen. „Seit Juni diesen Jahres trainieren wir freitagabends von 20 bis 22 Uhr in der Sporthalle der Freien Evangelischen Schule Hannover in Bothfeld,“ sagt Graue-Panther-Chef Henning Sperber und ergänzt: „Gerade uns Berufstätigen, Müttern und Vätern kommt diese Zeit und dieser geringe Aufwand sehr entgegen. Sogar an Feiertagen oder zu Ferienzeiten können wir freitags die Halle nutzen.“ Graue-Panther-Teamleiter Michael Bombeck fügt hinzu: „Insgesamt genießen wir diese Unabhängigkeit natürlich sehr. Dennoch vergessen wir unsere Wurzeln nicht und möchten uns bei den Bissendorfer Panthern und dem TCB bedanken, die uns viele Jahre unterstützt und uns oft den Rücken frei gehalten haben“. Der Name „Graue Panther“ wurde in Absprache mit dem Vorstand der Bissendorfer Panther behalten und nur durch den Zusatz „Wedemark“ ergänzt. Ein neues Logo wurde entwickelt und prangt nun auf den neuen Trikots, die am 10. November zum ersten Mal beim Inlinehockeyturnier in Essen zum Einsatz kamen. „An solchen Turnieren nehmen wir zwei- bis dreimal im Jahr teil. Ab und zu kommt ein Freundschaftsspiel dazu. Bei den Spielen dürfen nur Spielerinnen und Spieler eingesetzt werden, die mindestens 30 Jahre alt sind und seit mindestens zwei Jahren nicht mehr am Punktspielbetrieb teilnehmen, damit das Leistungsniveau annähernd gleich ist“, erklärt Sperber. „Übrigens“, fährt er fort, „sind interessierte Spielerinnnen und Spieler ab 30 Jahre gern bei uns gesehen. Sie können sich bei mir melden unter meiner Email-Adresse: Sperbi065@aol.com.“