Handball-C-Jugend holt Regiongspokal

Die Pokalsiegerinnen mit ihrer Trainerin.

Mädchen ließen sich von Lokalmatadoren nicht beeindrucken

Beim Pokalfinale der Handballregion Hannover der weiblichen Jugend C in Laatzen standen sich die Mannschaften des Mellendorfer TVs und der HSG Laatzen-Rethen gegenüber.  Von Beginn an zeigte die HSG, dass sie sich vorgenommen hatte, in eigener Halle den Pokal zu sichern. Die Mannschaft von Laatzen-Rethen startete mit schnellem Kombinationsspiel und brachte die Mellendorfer Abwehr ins Schwitzen. Nicht ohne Grund fiel dann auch das ersten Tor für die HSG. Bis zur 10. Minute überwiegten Abwehrleistungen und so stand es nur 4:3 für Laatzen-Rethen. Doch dann ging ein Ruck durch die Mellendorfer Mannschaft und sie spielten auf einmal wie ausgewechselt. Fast jede Kombination saß und die Abwehr stand sicher und lies kein Tor mehr zu. So gingen die beiden Mannschaften mit einem 12:4 für Mellendorf in die Kabine. Doch wer dachte, die HSG hätte sich aufgrund des hohen Rückstandes schon aufgegeben, sah sich getäuscht. Laatzen-Rethen wechselte die Abwehrtaktik und spielte nun mit einer vorgezogenen Deckung. Die Mellendorferinnen kamen damit zunächst gar nicht zurecht und produzierten vielen unnötige Ballverluste. Diese nutze die HSG konsequent mit Tempo-Gegenstößen aus und nach nur zwei Minuten in der zweiten Halbzeit hatten sie vier Tore zum 12:8 aufgeholt. Langsam gewöhnte sich der MTV an die geänderte Abwehrformation und zog wieder davon, so dass es nach 30 Minuten wieder 14:8 stand. Danach verzweifelten die Laatzen-Rethenerinnen an der gut aufgelegten Mellendorfer Torhüterin, die drei Siebenmeter in Folge parieren konnte und so zog der MTV bis zur 43. Minute auf 21:11 davon. Eine Vorentscheidung war gefallen. Die Mellendorferinnen spielten nun die Spielzeit locker herunter und gewannen das Spiel am Ende deutlich mit 27:15. Der Jubel der Mellendorferinnen um ihre Trainerin war riesengroß als sie von der Regionsverantwortlichen Christiane Wolf den Regionspokal entgegennehmen durften.