Hannover Scorpions im Viertelfinale

Mellendorf. Spannung pur, so kann man rückblickend die Serie zwischen den Hannover Scorpions und dem EC Peiting beschreiben. Fünf Spiele lang hat es gedauert, bis mit den Hannover Scorpions der Eishockeyverein feststand, der ins Viertelfinale um den Aufstieg in die DEL2 einzog.
Hin und her wogte die Serie: Heimniederlage, Auswärtssieg, Heimsieg, Auswärtsniederlage und am Sonntagabend in der hus de groot EISARENA vor knapp 1.300 begeisterten mitgehenden Zuschauern der 3:1-Sieg, der den Einzug ins Viertelfinale sicherte.
Doch auch beim Spiel am Sonntag knisterte es vor Spannung. Nach dem 0:1-Rückstand am Ende des ersten Drittels konnte Chad Niddery im zweiten Drittel in Unterzahl den Ausgleich erzielen. Im letzten Drittel gelang den Scorpions sehr frühzeitig ein Doppelschlag durch Sean Fischer und Robin Thomson, den die Scorpions auch gegen heftigste Attacken der Peitinger bis zum Ende des Spiels verteidigten. Weiter geht es schon am Mittwoch in Rosenheim, dem Team, dass die Indians aus den Playoffs geworfen hat und die als letztjähriger Zweitligaabsteiger in dieser Saison unbedingt wieder nach oben wollen. Am Freitag, 23. März, um 20 Uhr findet dann die zweite Begegnung dieser Playoff Runde gegen die Star-Bulls Rosenheim in der heimischen hus de groot EISARENA statt. „Wir haben bisher eine Riesensaison gespielt und werden alles daran setzen, jetzt auch gegen Rosenheim, ohne das erste Heimrecht diese tolle Saison so lang wie möglich fortzusetzen“, so Sportchef Eric Haselbacher und Coach Dieter Reiss, wenige Minuten nach Ende des großen Sieges über den EC Peiting.