Helstorfer Volleyballerinnen siegen über SC Langenhagen

Im Tiebreaksatz reichte die Konzentration nicht

Kürzlich hatten die Spielerinnen des SV Germania Helstorf in der Helstorfer Grundschulhalle ihren ersten Heimspielpunkttag in der Kreisliga. Zunächst hatten sie gegen den SC Langenhagen zu spielen. Da der SC Langenhagen zunächst Schwierigkeiten mit den Aufgaben hatte, konnten die Helstorfer mit ihren Angaben punkten. Die Germanen fanden sofort ins Spiel, bauten in ihren Reihen souverän auf und platzierten die Angriffsbälle in die gegnerischen Lücken. Helstorf siegte souverän gegenüber den SC Langenhagen mit 2:0 Sätzen und 50:16 Punkten.
Danach hatten die Germanen gegen den TSV Neustadt zu spielen. Trotz gezielter Angaben, konnten die Germanen die gegnerischen schnellen Angriffsbälle kaum abwehren. Die Neustädter, die regelrecht Aufgabenserien zu verzeichnen hatten, spielten die Germanen schwindelig. Helstorf hielt gut dagegen und erreichte im ersten Satz 20 Punkte. Im zweiten Satz führten zunächst die Helstorfer, ließen sich dann die Führung aber wieder abnehmen und beim Stand von 16:23 für den TSV Neustadt, hatte man kaum noch Hoffnung.
Doch die Helstorfer gaben nicht auf. Durch ihr Überraschungsangriffsspiel und den langen Druckpässen ins gegnerische Feld, erreichten die Helstorfer einen Stand von 24:24 Punkten und siegten im zweiten Satz mit 26:24 Punkten.
Im Tiebreaksatz reichte die Konzentration der Germanen nicht mehr aus und das Feld wies zu viele Lücken für die Neustädter auf, so dass Helstorf den Satz mit 7:15 verlor. Dennoch herrschte eine tolle Stimmung auf dem Feld und bei den zahlreichen Zuschauern vor.
Gespielt haben: Debbie Wunderlich, Sabrina Schewe, Lena Bruns, Ricarda Wolf, Pia Rabe, Tessa Bode und Elisa Bockelmann.