Hervorragender dritter Platz

Die Junioren der Bissendorfer Panther erreichten den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft.

Panther bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft

Nach einer Niederlage gegen die Duisburg Ducks, zwei Unentschieden gegen den TV Augsburg und den HC Köln sowie drei Siegen gegen Hamburg Bergedorf, RRV Bad Friedrichhall und gegen die Assenheimer Patriots standen die Wedemärker als Drittplatzierter im Halbfinale gegen den späteren Deutschen Meister, den TV Augsburg im Halbfinale.
Nach zwei sehr unglücklichen Treffern, das zweite Gegentor war das Slappsticktor der Meisterschaft (nach einem Schuss eines Augsburger Spielers prallte der Ball zuerst gegen den Bissendorfer Panther Goalie, rollte dann auf der Torlatte entlang und fiel zum Bissendorfer-Unglück ohne weitere Berührung ins Tor), wurde es gegen eine sehr kompakt stehende bayrische Meistermannschaft sehr schwer den Rückstand wieder aufzuholen. Nach einem Konter und dem daraus resultierenden 0:3, aus Sichtweise der Wedemärker, konnte Brandon Schwab in der 27. Minute auf 1:3 verkürzen. In dem sehr intensiv geführten Spiel ergaben sich weitere Torchancen für die Spieler des Turn Club Bissendorf, die leider jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Folge daraus war, dass wiederum ein schneller Augsburger Konter die Finalträume endgültig zum 1:4 platzen ließen.
Gegner um das Spiel um Platz drei waren nach einer 4:2-Niederlage gegen die Duisburg Ducks der HC Köln. Beide Mannschaften schonten sich in keiner Sekunde und so entwickelte sich ein sehr ansehnliches und packendes kleines Finale, bei dem die Domstädter in der fünften Minute mit ihrem 0:1 aus Bissendorfer Sichtweise den besseren Start erwischten. Die Panther jedoch erzwangen sich nun durch druckvolles Hockey eine ganze Reihe von guten Torchancen und so konnte in der achten Minute Maxim Faber den Ausgleich und gleichzeitigen Pausenstand erzielen.
Mit dem Auftrag der Trainerbank jetzt nicht blindlinks die Führung erzwingen zu wollen und weiterhin in der Defense stabil zu agieren, dauerte es bis zur 18. Minute bis Eibe Jansen den erhofften Führungstreffer für die Panther zum 2:1 markierte. Der Kölner Trainer reagierte und brachte 90 Sekunden vor Schluss für seinen Torwart den fünften Feldspieler. Lars Barlsen erlief sich nun den Ball und versenkte diesen 24 Sekunden vor Spielende in den Kölner Maschen. Die Freude über den erreichten dritten Platz war bei den Spielern und dem Trainerteam um Patrick Faupel riesig. Mehr war einfach nicht zu holen.
Als Fazit ist festzustellen, dass die Wedemärker als einziger Verein mit allen drei Nachwuchsmannschaften unter den besten vier Teams in Deutschland 2012 platziert sind. Mit dieser Hoffnung und dem Wunsch weitere junge Sportler für die Panther begeistern zu können, geht man hoffnungsvoll in die Saison 2013. Interessenten können sich unter www.bissendorferpanther.de informieren und Kontakt aufnehmen.