Highlander Lüdenscheid zu Gast bei den Pantherdamen

Die Panther-Damen bejubeln ihren Sieg. Foto: S. Härting

Panther siegen auch im zweiten Spiel gegen die Highlander

Wie schon vor zwei Wochen standen sich am Wochenende die beiden Damenmannschaften von Bissendorf und Lüdenscheid gegenüber. Diesmal hatte Coach Faber spielfrei und konnte wieder selber an der Bande stehen. Ein Sieg war laut Faber Pflicht. Die Pantherdamen starteten mit drei kompletten Reihen gut ins Spiel. In der sechsten Spielminute erzielte Jana Ostermann auf Zuspiel von Karen Webner das 1:0 für die Panther. Nur eine Minute später erhöhte Youngster Sarah Sperber im Alleingang auf 2:0. Das sollte es aber im ersten Drittel noch nicht gewesen sein und so erhöhte Viola Lorenz auf Zuspiel von Karen Webner auf 3:0. Damit nahmen die Pantherdamen schon das Tempo raus und gingen nach elf torlosen Minuten in die erste Drittelpause. Coach Maxim Faber mahnte die Pantherdamen die Leistungen und das Tempo aus dem Training umzusetzen. Doch es klappte nichts im zweiten Drittel. Nach einigen vergebenen Torchancen und Lattentreffern konnte Viola Lorenz im Alleingang die letzten Sekunden des Drittels nutzen und netzte zum 4:0 ein. Unzufrieden mit der Leistung erhöhte Coach Faber den Druck auf seine Damen. Gleich 18 Sekunden nach Anpfiff im letzten Drittel konnte Sarah Sperber auf Zuspiel von Ira Hornbostel auf ein 5:0 erhöhen. Aber auch danach wurde das Tempo immer wieder reduziert. Auf der Pantherbank wurde bereits mit Straftraining gedroht. Spätestens da wollten es die Panther noch mal wissen und schossen mehrfach vergeblich aufs gegnerische Tor. Erst in der 57. Spielminute konnte Viola Lorenz den Bulligewinn von Jana Ostermann zum 6:0 verwandeln. Mit diesem Ergebnis endete ein faires Spiel von beiden Seiten und die Pantherdamen mussten noch ihre Strafeinheit verrichten. Das nächste und letzte Saisonspiel der Pantherdamen findet am 25. Oktober zuhause in der Wedemark-Sporthalle statt.