Im Spiel gegen den Tabellenletzten

Panther-Schüler gewinnen nur knapp gegen Hilden Flames

In ihrem letzten Spiel vor den Ferien lief es für die bisher sehr erfolgreichen Schüler der Bissendorfer Panther gar nicht rund. Langsam und unkonzentriert starteten die Panther gegen den Tabellenletzten, die Hilden Flames. Ob es daran lag, dass einem Teil des Panther-Kaders noch der EuroCup vom vorherigen Wochenende in den Knochen steckte, lässt sich nur als eine Ursache vermuten. So waren es auch die Flames, die zunächst 0:1 in Führung gingen. Dennoch sah es zur Drittelpause beim Spielstand von 3:1 so aus, als ob die Panther trotzdem ihrer Favoritenrolle gerecht werden würden. Der zweite Spielabschnitt wurde noch langsamer und die Gastgeber nutzten die vielen Fehlpässe und Fehler in der Abwehr der Raubkatzen aus, um bis zum Pausenpfiff einen 4:4-Gleichstand herzustellen. Daran änderte sich auch im letzten Drittel wenig. Zwar kamen die Panther jetzt häufiger vor das Tor der Hildener, konnten aber wie auch ihre Gegner nur zwei Mal zum 6:6-Endstand treffen. Im anschließenden Penalty-Schießen hatten die Panther dann das glücklichere Händchen und entschieden das Spiel mit 7:6 für sich.
Nach der spielfreien Sommerpause empfangen die Jungpanther am 9. September die Mendener Mambas zum Rückspiel in der Wedemarksporthalle.
Für die Panther spielten: Marc Wegener (6 Tore/1 Assist), Maleen Stahlhut (1/2), Maja Dyck, Philipp Baranyai, Jenny Schmieta, Maximilian Siebert (0/3), Till Schulze, Megan Ehm, Felix Busch, Tim Meyer, Paul Puschmann, Melina May und Lennox Haarstrick.