Jochen Haselbacher bleibt erster Vorsitzender

Vorstand und Spartenleiter des ESC Wedemark Scorpions nach der diesjährigen Jahreshauptversammlung auf der Tribüne im Ice-House; Günter Wentzek, Jochen Hasselbacher, Ingo Haselbacher, Frank Bachmann (hintere Reihe von links), Ingrid Heimberg, Klaus Hilker
 
DIe CDU-Landtagsabgeordnete Editha Lorberg gratullierte Jochen Haselbacher. (Foto: L. Irrgang)

Auf Jahreshauptversammlung des ESC wird Vorsitzender im Amt bestätigt

Mellendorf (ig). Einstimmig haben die Anwesenden auf der Jahreshauptversammlung des ESC Wedemark Scorpions den bisherigen ersten Vorsitzenden, Jochen Haselbacher wieder zum ersten Vorsitzenden gewählt. Eigentlich habe er das Amt nur für zwei Jahre übernehmen wollen, gestand Haselbacher nach der Wahl, „aber ich mache in diesem wirklich tollen Team nun sehr gerne weiter.“ Erste Gratulantin war die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg; das Mitglied des ESC fungierte als Wahlleiterin bei der Vorstandswahl. Mit Frank Baumann kommt ein neues Gesicht auf der Position von einem der beiden stellvertretenden Vorsitzenden in den Verein. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Günter Wentzek wurde einstimmig im Amt bestätigt. Dies gilt auch für Ingo Haselbacher, der weiter als Schriftführer für den ESC tätig bleiben wird. Zur neuen Schatzmeisterin wurde Ingrid Heimberg gewählt.
„Wir werden unserem bisherigen Konzept treu bleiben“, betonte Haselbacher, dies sei bei Gründung des Vereins 2008 festgelegt worden, „und daran halten wir fest.“ Eine besondere Förderung der Kinder im Eissport stehe im Vordergrund, „und uns ist wichtig, dass die Kinder dies von der Picke auf lernen.“ Gezielte Förderung sei wichtig und der Weg zu einer sehr guten sportlichen Leistung, betonte Haselbacher, „und diesen Weg werden wir in der Zukunft weiter beschreiten.“ Dies sei durch ein sehr gut funktionierendes Trainerteam möglich, hob der Vorsitzende hervor. Haselbacher hatte zuvor den Anwesenden auch den für eine Jahreshauptversammlung doch etwas ungewöhnlichen Platz erklärt. Denn für die Versammlung hatte man sich auf der Betonfläche eingefunden, inmitten des Ice-Houses, wo im Winter normalerweise die Eisfläche ist. „Denn genau hier auf dieser Fläche liegen die Ursprünge der Scorpions“, so Haselbacher, „hier hat der ESC Wedemark Geschichte in Eishockey-Deutschland geschrieben, auf dieser Piste wurde der Aufstieg des ESC in die höchste Spielklasse besiegelt.“ Vor 14 Jahren habe dann das erste DEL Spiel in Mellendorf stattgefunden, „was in ganz Deutschland bewundert wurde, hat genau hier stattgefunden, der Aufstieg nach ganz oben.“ Haselbacher spannte dann den Bogen zu den Anwesenden Vereinsmitgliedern: „Und heute spielen Ihre Kinder hier, und sportlicher Nachwuchs wird hier gefördert.“ Seit seiner Gründung verzeichne der ESC stetig steigende Mitgliedszahlen, von 64 in 2008 über 129 in 2009 und zum Stichtag 2010 könne der Verein 170 Mitglieder verzeichnen, was „eine äußerst positive Entwicklung darstellt“, so Haselbacher. Klaus Hilker berichtet in seiner Funktion als Spartenleiter Eishockey über die Entwicklung. Die Kleinstschüler hätten sehr erfolgreiche Turniere gespielt, „bis auf zwei zweite Plätze immer erster“, die Kleinschüler hätten den DEL Nachwuchscup gewonnen und auch die Knaben hätten die gesamte Saison über eine wirklich tolle Leistung gezeigt. Katja Bögelsack berichtete vom Saisonverlauf in der Eiskunstlaufsparte. Als einen von vielen Höhepunkten bezeichnete Bögelsack die Eisrevue, „die sämtliche Erwartungen übertraf.“ Es sei eine erlebnisreiche Veranstaltung für alt und jung entstanden, „und wir hoffen, dass wir das im kommenden Jahr wiederholen können.“ Die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg nannte den vom Vorstand eingeschlagenen Weg in der sportlichen Förderung eine wunderbare Idee „und auch die stetig steigenden Mitgliederzahlen zeigen, dass der Weg ein guter Weg und das Konzept überzeugt.“ Auch für Außenstehende werde deutlich, „das hier ein Vorstand tätig ist, der Hand in Hand arbeitet und sich als echtes Team präsentiert.“