Jugend-Mannschaft besiegt Düsseldorf und Duisburg

Die Jugend-Mannschaft der Bissendorfer Panther hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Zunächst konnten am Sonnabend die stark eingeschätzten Düsseldorf Rams in einer dramatischen Partie mit 5:4 nach Penaltyschießen besiegt werden. Am Sonntag legte man dann einen souveränen 10:2-Erfolg bei den Duisburg Ducks nach.
In Düsseldorf merkte man dem Team zu Beginn die lange Anreise noch deutlich an. Die Panther kamen nicht richtig ins Spiel und vernachlässigten die Defensive. Düsseldorf nutzte dies clever aus, so dass es bereits nach gut sechs Minuten 0:2 stand. Es folgte eine Auszeit, in der Coach Mirco Uttke die Panther weckte. Und der Weckruf kam an. In der Folge übernahmen die Panther mehr und mehr das Kommando. In der zehnten Minute war es dann soweit. Mika Schöler erkämpfte sich den Ball und leitete sofort den Angriff ein, den Daniel Faber eiskalt zum 1:2-Anschlusstreffer verwertete. In der Folge stand auch die Defensive besser, auch wenn der gefährliche Sturm der Rams nicht vollständig ausgeschaltet werden konnte. Da Goalie Caroline Schmieta jedoch einen richtig guten Tag erwischt hatte, blieb es bis zur Drittelpause bei diesem Ergebnis.
In einem gutklassigen zweiten Drittel legten die Panther nach. Tim Strasser erzielte in der 19. Minute mit einem Schlagschuss in den Winkel den inzwischen verdienten Ausgleich. Die Rams reagierten, nahmen das Tempo raus und spielten in der Folge deutlich härter. Dies schien sich zunächst auszuzahlen, konnten sie doch Mitte des Drittels nach einem schnellen Konter erneut in Führung gehen. Allerdings nutzten die Panther Anfang des dritten Drittels die sich in Überzahl bietende Gelegenheit zum erneuten Ausgleich durch Tim Strasser, der eine schöne Vorlage von Jan Boetcher verwertete. Die Gelegenheit, das Spiel in Überzahl zu entscheiden, verpassten die Panther jedoch. Es entwickelte sich ein spannendes, schnelles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Und wieder waren es die Rams, die zuerst zuschlugen. In der 41. Minute erzielten sie die erneute Führung. Die Reaktion der Panther war beeindruckend. Sie gaben nicht auf, sondern erkämpften und erspielten sich in den letzten Minuten eine Vielzahl von Torchancen. Eine davon nutzte erneut Tim Strasser 66 Sekunden vor Schluss zum 4:4-Ausgleich. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es bei diesem Ergebnis. Das folgende Penaltyschießen entschieden dann die Panther nach dem sechsten Schützen durch Treffer von Daniel Faber und Tim Strasser für sich. Nachdem Goalie Caroline Schmieta den letzten Penalty der Rams gehalten hatte, stand somit ein vielumjubelter 5:4-Sieg zu Buche. Die ersten beiden Punkte waren glücklich aber durchaus verdient eingefahren.
Am folgenden Tag sollten dann beim Spiel bei den Duisburg Duck noch drei weitere Punkte eingefahren werden. Diesmal von den eigenen Trainern Patrick Faupel und Felix Gollasch betreut, begann das Team jedoch unkonzentriert. Die Anfangsphase gehörte den Duisburgern und nur dem hellwachen und gut aufgelegten Philip Grittner im Tor der Panther war es zu verdanken, dass man nicht früh in Rückstand geriet. Erst in der zehnten Minute änderte sich dies. Irgendwie fand ein Schlagschuss aus der eigenen Hälfte von Jan Boetcher den Weg zum 1:0 ins Tor der Duisburger und von einem Moment auf den anderen änderte sich das Spiel völlig. Die Panther spielten die Duisburger nun an die Wand. Sogar in Unterzahl dominierten die Panther und erneut Jan Boetcher erhöhte auf 2:0. Trotz weiterer Chancen blieb es bis zum Ende des Drittels bei diesem Ergebnis.
Das zweite Drittel begann dann mit einem Paukenschlag. Bereits nach zwölf Sekunden stand es 3:0. Tim Strasser hatte getroffen. Die Panther waren jetzt deutlich überlegen. Die Ducks hielten zwar dagegen und kamen sogar zu zwei Treffern. Da aber auch die Panther durch Tim Strasser zweimal trafen, stand es nach dem zweiten Drittel 5:2.
Im dritten Drittel ließen die Panther dann nichts mehr anbrennen. Ohne ganz groß zu überzeugen, erhöhten sie das Ergebnis gegen immer härter spielende Duisburger bis zum Ende durch Tore von Jan Boetcher (3), Daniel Faber und Tim Strasser noch auf 10:2. Besonders das Überzahlspiel war dabei sehr effektiv und teilweise gut anzusehen.
Insgesamt waren die Trainer nach dem holprigen Saisonauftakt mit den Ergebnissen und den gezeigten Leistungen an diesem Wochenende zufrieden, wobei insbesondere die beiden Goalies gute und konzentrierte Spiele ablieferten. Viel Zeit zur Arbeit an den durchaus noch genug vorhandenen Schwächen bleibt nicht. Bereits am Sonnabend, 13. April, steht das schwere Auswärtsspiel bei den noch ungeschlagenen Samurai Iserlohn an.
Für die Panther spielten: Ole Schmieta (0 Tore, 1 Assist), Jan Boetcher (5/3), Philip Grittner, Caroline Schmieta, Janne Goebel (0/1), Jan Kanning, Arian Jablonski, Mika Schöler (0/1), Tim Strasser (9/0), Daniel Faber (2/2), Nicolas Richter.