Junioren drehen Spiel gegen Ahaus

Bissendorfer Panther holen 5:1-Rückstand auf

Trotz eines 1:5-Rückstandes konnten die Junioren der Bissendorfer Panther das Spiel gegen die Maidy Dogs Ahaus in letzter Sekunde drehen und letztlich noch mit 8:7 nach Penaltyschießen gewinnen.
Das Team von Coach Leon Rien kam nach der langen Sommerpause nur schwer in Schwung. Das erste Drittel war insbesondere in der Verteidigung komplett zum Vergessen. Immerhin gelang Kapitän Jan Boetcher ein Tor für die Panther, so dass der Rückstand nach dem ersten Drittel mit 1:5 zwar hoch, aber nicht hoffnungslos war. Nach einer entsprechenden Ansprache des Trainers in der Drittelpause fanden die Panther ab dem zweiten Drittel ins Spiel zurück. Zwei schnelle Treffer von Tim Strasser und Jean-Lennert Reckert läuteten die Aufholjagd ein. Ahaus schlug noch einmal zurück. Ein Treffer von Jan Stahlhut auf Zuspiel von an Boetcher brachte die Panther aber zum Ende des zweiten Spielabschnitts auf 4:6 heran.
Im letzten Spielabschnitt zeigte sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Panther dominierten, ohne wirklich spielerisch überzeugen zu können. Kämpferisch war die Leistung jetzt aber durchaus überzeugend. Die Spieler gaben alles kamen in Überzahl durch einen Treffer von Tim Strasser auf 5:6 heran. Nach einer erneuten Unaufmerksamkeit in der Defensive lag man aber zur Mitte des Drittels erneut mit zwei Toren in Rückstand. Die Panther ließen sich davon aber nicht beirren und kämpften weiter gegen die drohende Niederlage. Als Jean-Lennert Reckert nach schöner Vorarbeit von Janne Goebel fünf Minuten vor Schluss auf 6:7, setzten die Panther weiter nach und erarbeiteten sich eine Vielzahl von Chancen. Der Ball wollte zunächst aber nicht ins Tor. Schließlich setzten die Panther alles auf eine Karte, nahmen den Torhüter heraus und wurden belohnt. Ole Schmieta legte auf und Tim Strasser jagte den Ball 13 Sekunden vor dem Ende zum verdienten 7:7-Ausgleich in die Maschen. Im anschließenden Penaltyschießen waren die Panther dann treffsicherer. Tim Strasser sowie Janne Goebel verwandelten ihre Penalties. Da Ahaus nur einmal traf, blieben der Zusatzpunkt und damit der Sieg in Bissendorf.
Trotz der Leistungssteigerung insbesondere im Schlussdrittel bleibt noch einiges an Arbeit für die Trainer, will man den anvisierten Platz unter den ersten Drei in der Tabelle in der Schlussphase der Saison tatsächlich erreichen. Insbesondere die Defensivarbeit wird man verbessern müssen, wenn man am kommenden Wochenende beim Tabellenführer in Kaarst bestehen will.