Kalte Dusche in 91. Minute

Zu selten gefährlich: Dieser Kopfball von Thorben Puls (Rückennummer 8) zählte am Sonntag zu den besten Chancen des MTV, war letztlich aber auch keine hundertprozentige Gelegenheit. Fritzi von Samson (links) sieht zu. Foto: S. Birkner

MTV-Herren verlieren viertes Heimspiel in letzter Sekunde

(sb). War das eine bittere Niederlage für die Bezirksliga-Fußballer des Mellendorfer TV. Ein ganzes Spiel lang hatte sie tapfer mitgehalten und ordentlich verteidigt – um am Ende doch wieder mit leeren Händen dazustehen. 0:1 (0:0) hieß es am vergangenen Sonntag auf heimischem Rasen gegen den TuS Garbsen, der in der Nachspielzeit für das goldene Tor sorgte. Es war die vierte Heimniederlage der Saison mit einem Treffer Unterschied. „Das ist ganz bitter für die Mannschaft“, meinte MTV-Coach Oliver Gaglin nach dem Spiel. Sein Team habe nun in jedem Heimspiel bewiesen, mit dem Niveau in der Bezirksliga mithalten zu können. Der Trainer wollte seinen Spielern keinerlei Vorwürfe für ihre Einstellung machen, da die Moral gestimmt habe. Am Ende bedurfte es eines Bilderbuchangriffs, um die MTV-Defensive doch noch zu knacken. Ohne die Offensivkräfte Nils Gottschalk und Benjamin Boschen traten die Mellendorfer vor dem Tor allerdings ideenlos auf. Einer starken Reaktion von MTV-Schlussmann Rouven Kreuschner und einigen Schüssen über das Tor folgte nach einer halben Stunde die erste gefährliche Aktion der Gastgeber – Björn Tiedtke scheiterte mit seinem Schuss ins kurze Eck aber am Gästekeeper. Ein Versuch von Stefan Kästner und Thorben Puls' Kopfball kurz nach Wiederanpfiff sollten in der Folgezeit die einzigen echten Annäherungen ans Garbsener Tor bleiben. So hatte der MTV bei einem Abseitstor der Gäste in der ersten Hälfte noch Glück, musste sich schließlich aber doch noch geschlagen geben. In der 91. Minute folgte einer punktgenauen Flanke über die rechte Angriffsseite ein platzierter Kopfball – 0:1, wieder verloren.
Obwohl es für Durchhalteparolen nach sieben Saisonspielen noch etwas früh ist, gerät der MTV allmählich unter Zugzwang. Während 14 Gegentreffer verhältnismäßig solide sind, bedeuten nur fünf geschossene Tore den schlechtesten Angriff der Liga. Mit drei Punkten stehen der Aufsteiger auf dem vorletzten Tabellenplatz.
Schon am kommenden Sonntag haben die Gaglin-Schützlinge aber Gelegenheit, ihre Heimbilanz aufzubessern. Um 15 Uhr gastiert dann mit dem FC Can Mozaik ein Team aus dem Tabellenmittelfeld in Mellendorf.
Gegen den TuS Garbsen spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Kreuschner – Krampe, Kalac, B. Duyar – von Samson, T. Puls, Akinci (82. Meyer), Struckmeier, Lüder – Kästner (67. Jago), Tiedtke.