Leon Niemann erkämpft sich den zweiten Platz in Bremen

Leon NIemann freut sich über seinen zweiten Platz in Bremen.
Am Tag der Deutschen Einheit fand die länderübergreifende Jugendserie im
Norden statt – 130 Kinder und Jugendliche aus Niedersachsen und Bremen trafen
sich in der Schachhochburg Bremen, um sich in acht verschiedenen Altersklassen
im Schnellschach zu messen. Auch das aufstrebende Schachtalent Leon Niemann aus der Wedemark, seit Saisonbeginn bei Hannover 96, ging wieder an den Start. Als Favorit des U9-Turniers mit knapp 20 Teilnehmern hatte sich der Neunjährige mit Platz eins ein hohes Ziel gesteckt. Doch wahrscheinlich war es diese Rolle als Führender der Wertungsliste, die ihm dieses Mal ein wenig zu schaffen machte.
Nach drei Siegen und einem sauber ausgespielten Remis in Runde drei gegen den
an Rang zwei gesetzten Felipe Santos vom SV Hellern, kam es dann in Runde fünf
quasi zum vorgezogenen Finalspiel gegen Diyar Bakiyev von den Schachfreunden
Bremer Osten. Dieser wusste nach einer starken Eröffnung seinen Heimvorteil zu
nutzen. Er besiegte den Wedemärker Niemann nach Zeitablauf und sicherte sich
mit insgesamt sechs aus sieben Punkten knapp aber verdient den Turniersieg im U9-
Turnier. Die beiden letzten Partien konnte Leon Niemann dann wieder für sich
entscheiden. Am Ende reichten die 5,5 aus sieben Punkten zwar nicht zum
Turniersieg, aber zum zweiten Platz.
Spätestens als die Vereinskollegen der Fußballsparte von Hannover 96 dann zu
Hause gegen Bremen erfolgreich aufspielten, hatte der Tag für den Wedemärker
Schachspieler in Bremen wieder ein gutes Ende genommen. Nach nunmehr sieben Podiumsplatzierungen bei sieben Turnieren der länderübergreifenden
Jugendserie, davon vier Turniersiege, steht das neunjährige Schachtalent aus
Wiechendorf kurz vor seinem ersten Landesmeistertitel im Schnellschach in der
U9.