Letzter Auftritt für Sascha Böhnke

Das siegreiche Team der KG Wedemark mit Sascha Böhnke /(hntere Reihe 2. vl. l.).

KG wedemark holt überraschend Bronze

Die Männer der KG Wedemark konnten auch im 3. und 4. Kampftag eine starke Leistung abliefern. Am 3. Kampftag traten sie gegen Hannover Süd, MTV Elze und JC Godshorn. Hannover Süd war dann wir erwartet sehr stark. Nur Dennis Brandt und Sascha Böhnke konnten den Kämpfern aus der Hauptstadt zwei Punkte abringen. Die Begegnung ging mit 5 zu 2 verloren. Danach drehten die Wedemärker auf. Erst wurde der Gegner aus Elze bei Hildesheim mit 5 zu 2 von der Matte gefegt. Hier konnten erneut Dennis Brandt und Sascha Böhnke sowie Ralf Müller, Alexander Brandt und Björn Ingo Hetzel punkten. Dann kam es zum Revierderby gegen Godshorn. Hier sollte die Revanche für den knappen Ausgang bei den Frauen her. Es wurde eine Demonstration von Judo seitens der Wedemärker Kämpfer. Godshorn konnte nur eine Begegnung für sich verbuchen und dies auch nur weil die Wedemärker die Gewichtsklasse bis 60 Kg nicht besetzen konnten. In den realen Kämpfen hatten die Vertreter vom JC Godshorn nicht den Hauch einer Chance und verloren mit 6 zu. 1.
Somit konnten die Wedemärker ihrer Damenmannschaft das Versprechen einlösen und das Derby eindrucksvoll für sich entscheiden. Am vierten Kampftag wurde das Team dann noch mal wieder durch die Ligaleitung überrascht. Man kündigte an, einen Kampf vom zweiten Kampftag wiederholen zu lassen. Ein Novum und noch nie dagewesen. Hier hatte ein Kämpfer aus Hildesheim durch Verletzung verloren. Angeblich war nun doch keine Verletzung vorhanden und der Kämpfer hätte weiter kämpfen können. Ohne Beweis legte die Ligaleitung einen Nachholkampf am vierten Kampftag gegen die Einwände der Wedemärker fest. Vom zweiten zum vierten Kampftag hat es zudem eine Regeländerung gegeben, die dann auch noch in den Wiederholungskampf eingebaut wurde, nun waren die Wedemärker vollends aufgebracht und tatsächlich führte diese Regeländerung dazu, dass nun der Wedemärker Kämpfer disqualifiziert wurde. Ein grober Unfug und entgegen der Absprachen äußerte sich Sascha Böhnke nach dieser Aktion. Mit der entsprechenden Wut im Bauch fegten die Wedemärker dann Alfeld mit 5 zu 2 von der Matte. Gleichzeitig war es der letze reguläre Kampf von Sascha für sein Team. Nach einer schweren Verletzung im letzten Jahr tritt er aus der „Top 7“ ins zweite Glied zurück. Wenns knapp wird helfe ich noch mal aus, ansonsten bleibe ich Trainer und Coach, so Sascha Böhnke am Ende. Doch das Schicksal meinte es dann noch gut. Hildesheim, eigentlich klare 3. Durch die Wiederholungsentscheidung, verlor überraschend den letzten Kampf des Tages gegen Ehlershausen. Die Wedemärker waren somit punktgleich, hatten aber mehr Einzelkämpfe gewonnen und zogen tatsächlich noch an Hildesheim vorbei und somit auf Platz 3. Reisen Stimmung und Freude im Lager der Wedemärker und somit „ein super Saisonabschluss für uns und persönlich auch für mich“, so Sascha Böhnke.