Letztes Spiel vor den Play Offs

Sebastian Miller war dreifacher Torschütze

Die Voraussetzungen vor dem letzten Hauptrundenspiel der Panther bei den bereits abgestiegenen Düsseldorf Rams konnte man wohl mit „durchwachsen“ am treffendsten beschreiben. Zwar wurde das Mindestziel – Playoffs – schon vor einigen Wochen erreicht, doch das gewohnte Heimrecht im Viertelfinale konnte nur noch mit viel Glück und Schützenhilfe aus Kaarst erstritten werden. Zudem waren mit J. Dierking, J.C. Prieß und L. Janotta gleich drei Stammkräfte verhindert, was die Aufgabe, zehn Tore Differenz auf Duisburg aufzuholen, nicht leichter machte. Das Ziel vor Augen, spielten die Raubkatzen jedoch von Anfang an munter nach vorne und das, ohne die Defensive zu vernachlässigen. So entstand im ersten Spielabschnitt ein solider Vier-Tore-Vorsprung, mit dem die Verantwortlichen gut leben konnten.
In den folgenden 20 Minuten dasselbe Bild. Bissendorf spielte weiter offensiv erfolgreich, konnte den Vorsprung auf 7:0 ausbauen und die Düsseldorfer mühten sich, ihren Zuschauern und sich selbst einen respektablen Saisonabschluss zu bieten, doch es wollte einfach nicht viel gelingen.
Im Schlussabschnitt wurden die Rams dann endlich erlöst. Sie nutzten mit einem Powerplay der Panther die einzige wirkliche Schwäche, die sich die Niedersachsen heute erlaubten, und versenkten in Unterzahl zum verdienten Anschlusstreffer. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt zwar schon gelaufen, doch es ging ja noch um die Tordifferenz und die Minimalchance auf Platz vier. Der Treffer zum 2:7 in Minute 58 besiegelte dann jedoch die Hoffnungen auf den erhofften Neun-Tore-Vorsprung. Jedoch konnte Sebastian Miller in der 59. und 60. Minute noch auf 2:9 erhöhen. Abschließend kann man den Nordrheinwestfälischen Landeshauptstädtern nur viel Erfolg im kommenden Zweitligajahr wünschen und auf ein baldiges Wiedersehen hoffen. Die Panther konnten sich für die Playoffs warm schießen und aufgrund des Duisburger Erfolges in Kaarst, spielte das Ergebnis auch keine Rolle mehr. Das erste Viertelfinalspiel findet am Sonnabend, 22. September, in Duisburg statt.
Tore: 0:1 Nebel (Köppl), 0:2 Nebel (Gollasch), 0:3 Gollasch (Barlsen), 0:4 Miller (Rudloff), 0:5 Surkemper, 0:6 Surkemper (Hahnemann), 0:7 Hahnemann, 1:7 Esser, 2:7 Müller (Scheu), 2:8 Miller (Rudloff), 2:9 Miller (Hahnemann); Strafen: Düsseldorf – vier Minuten, Bissendorf – zehn Minuten.