Mellendorf bricht nach Pause ein

Auch der eingewechselte Johannes Jago (hier gegen Engensen) konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Foto: T. Puls

2:5 beim TuS Garbsen verloren – Montag gegen Döhren

(tp). Mit der Leistung, die seine Mannschaft während der ersten Hälfte zeigte, war MTV-Trainer Alexander Fleischer noch ganz zufrieden: „Nach den ersten 15 Minuten haben wir eigentlich ganz gut ins Spiel gefunden.“ Zu dem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für die Gastgeber, die einen Ballverlust im Mellendorfer Mittelfeld ausnutzten und so in der 12. Minute die Führung erzielten. Nachdem Emil Kociszewski und Lukas Lüder schließlich frei vor dem gegnerischen Tor knapp scheiterten, sorgte Jan-Niklas Puls in der 40. Minute mit einem schönen Distanzschuss in den linken Torwinkel für den Ausgleich vor der Pause. Nachdem sich die MTV-Kicker in der Pause gute Chancen auf den Sieg ausgerechnet hatten, wurden sie nach der Pause eiskalt überrascht. Die Garbsener, die kurz nach der Pause gleich dreimal gewechselt hatten, sorgten mit drei Torschüssen schließlich direkt für die Vorentscheidung. Grund für die Gegentreffer (54., 61., 73. Minute) waren taktische Nachlässigkeiten und eine schwache Zweikampfführung in Mittelfeld und Abwehrbereich der Mellendorfer, die die Garbsener unbedrängt mit präzisen Distanzschüssen in das Tor von MTV-Torwart Rouven Kreuschner bestraften. Fleischer zeigte sich anschließend konsterniert: „Nach der Pause war das gar nichts.“ In der 79. Minute kam noch einmal kurz Hoffnung auf, nachdem der eingewechselte Nils Gottschalk Lukas Lüder mustergültig bediente, dieser bedankte sich aus kurzer Distanz mit dem Anschlusstreffer zum 2:4. Ebenjener Gottschalk hätte drei Minuten später erneut verkürzen können, in aussichtsreicher Position versprang ihm allerdings der Ball auf dem angefrorenen Rasen. Die Gastgeber nutzten den Ballgewinn und sorgten schließlich mit einem erneuten Konter für die endgültige Entscheidung. Der MTV kam anschließend noch zu weiteren Chancen durch Jan-Hendrik Hesse, Nico Bouma und Thorben Puls, diese hatten allerdings keinen Einfluss mehr auf das Endergebnis.
Für die Mellendorfer geht es am folgenden Ostermontag nach Döhren, Anpfiff auf der Anlage neben dem hannoverschen Maschsee ist um 15:00 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – Formella, Kraftschik, Thorben Puls, Burblies – Kociszewski (65. Hesse), Jan-Niklas Puls, Lüder, Bouma, Duyar (74. Jago) – Meyer (61. Gottschalk).