Mellendorf kommt zuhause unter die Räder

MTV-Torhüter Rouven Kreuschner bewahrt den MTV gegen den HSC-Angreifer Finn Zeh vor einem höheren Rückstand. Foto: T. Puls

Hannoverscher SC eine Nummer zu groß für den MTV

Die Herren vom Mellendorfer TV bleiben auf dem heimischen Sportplatz weiterhin ohne Punktgewinn. Gegen den Aufstiegsmitfavoriten Hannover SC gab es eine deutliche 0:5 Niederlage. Trainer Oliver Gaglin, der aufgrund von Personalproblemen und des Offensivpotenzials des Gegners seine Elf mit Viererkette auflaufen ließ, hatte die Gründe für die deutliche Niederlage schnell gefunden: „Wir haben den Gegner mit katastrophalen individuellen Fehlern zum Toreschießen eingeladen.“ So dauerte es gerade einmal zwei Spielminuten bis MTV-Torwart Rouven Kreuschner zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Nach einem Ballverlust der Mellendorfer im Mittelfeld schob Naser Capric einen Querpass von Abou-David Cham völlig unbedrängt zur frühen Führung der Gästemannschaft ein. Nachdem Niklas Burblies zehn Minuten später auf der Gegenseite den möglichen Ausgleich knapp verpasste, entschied der HSC mit einem Doppelschlag wenig später die Begegnung. Erneut Cham, der Mellendorfer Abstimmungsprobleme eiskalt bestrafte und Martin Murawski, der die MTV Abwehr mühelos überlief um anschließend mit einem überlegten Heber abzuschließen, trafen für den HSC. Die Mellendorfer kamen in der Folge durch Rouven Formella und erneut Niklas Burblies, die beide jeweils den freien Björn Tiedtke nicht fanden, zu weiteren Möglichkeiten, die Kanalstädter allerdings beherrschten durch ihre spielerische Überlegenheit weiterhin das Spielgeschehen. Dimitrios Alexoudis nutzte schließlich kurz vor dem Halbzeitpfiff einen missglückten Klärungsversuch aus und schob zum 4:0 Pausenstand ein. Trainer Gaglin reagierte auf den Auftritt seiner Mannschaft mit einem Dreifachwechsel zur Pause und gab der Mannschaft mit auf den Weg sich „einigermaßen akzeptabel aus der Affäre zu ziehen“. Dies gelang vor allem dank Torhüter Rouven Kreuschner, der bis auf einen weiteren Treffer Alexoudis in der 55. Minute seine Mannschaft oftmals vor Schlimmerem bewahrte. So blieb der HSC bis zum Schlusspfiff deutlich überlegen, konnte allerdings keine weiteren Tore mehr erzielen. In Anbetracht der Ambitionen des HSC hakte Gaglin die Niederlage allerdings schnell ab und blickte zugleich nach vorn. „Der HSC hat zweimal in Folge den Landesligaaufstieg nur ganz knapp verpasst, wir hingegen spielen ausschließlich gegen den Abstieg“. Die folgenden Spiele werden dementsprechend richtungsweisend für die MTV-Herren, es stehen Partien gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn an. Los gehen die Wochen der Wahrheit am nächsten Sonntag in Davenstedt, Anpfiff ist dort um 15 Uhr.
Es spielten: Kreuschner – von Samson, Burhan Duyar (46. Kraftschik), Krampe, Akinci – Formella (46. Jago), Puls, Ümran Duyar, Burblies – Boschen, Tiedtke (46. Kästner)