Mellendorfer TV konnte den Durchmarsch des 1. FC Burgdorf erst im Elfmeterschießen stoppen

Die Siegermannschaft mit MARKTSPIEGEL-Geschäftsführer Klaus Hoffmann (rechts) und Holger Klug (links außen), Verkaufsleiter des Sponsors VW Region Hannover GmbH, Autohaus Lehrte. Foto: Marktspiegel Verlag
 
Der Mellendorfer Mannschaftsführer Rouven Kreuschner mit dem „Pott“ und dem 700-Euro-Siegerscheck. Foto: Marktspiegel Verlag

Im Endspiel um den Marktspiegel-Pokal wehrte sich der Außenseiter aus der 2. Kreisklasse erbittert

(kd). Es war ein Endspiel um den MARKTSPIEGEL-Pokal für Kreismannschaften, bei dem die Sympathien von vornherein klar verteilt waren. Dem 1. FC Burgdorf als krassen Außenseiter, der gerade in die 2.Kreisklasse abgestiegen war, gehörten nicht nur wegen seiner Funktion als Lokalmatadoren in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena an der Sorgenser Straße im Endspiel die Wertschätzung von über 500 Zuschauern, sondern in erster Linie auf Grund der ausgezeichneten Leistungen, mit der die Mannschaft des neuen Trainers Dogan Demiray zuvor nicht nur in den Vorrundenspielen des Marktspiegel-Pokals, sondern auch in den Viertelfinal- und Halbfinalspielen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Mit Hertha Otze und Inter Burgdorf hatten die FCer bereits in der Vorrunde zwei Kreisligisten hinter sich gelassen, bevor dann mit dem TSV Friesen Hänigsen und dem SV 06 Lehrte für zwei Traditionsvereine aus der Kreisliga in den Viertel- und Halbfinalspielen das Aus kam. Aber auch der Mellendorfer TV machte mit positiven Schlagzeilen von sich reden. Als Tabellenzweiter hatten sich die Mellendorfer über das Viertel- und Halbfinale jeweils mit einem 2:1-Sieg über den TSV Haimar/Dolgen und dem TSV Engensen überraschend für das Endspiel qualifiziert, so dass man gespannt sein durfte, wer in dem mit insgesamt 1.100 Euro dotierten Finale die Oberhand behalten würde.
Um es kurz zu machen. Es kann nicht allein an der Tatsache gelegen haben, dass keine Tore fielen, weil sich beide Teams angesichts ihrer tags darauf anstehenden Kreispokalspiele in Obershagen und in Neuwarmbüchen im gegenseitigem Einverständnis auf eine reduzierte Spielzeit von 70 Minuten geeinigt hatten, sondern es lag auch an der Klasse beider Hintermannschaften, dass in der regulären Spielzeit keine Tore fielen und die jederzeit spannenden Begegnung dann auch torlos 0:0 endete. So musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen, bei der sich das Team aus der Wedemark als die treffsichere Mannschaft erwies und das Finale schließlich mit 5:3 (0:0) nach Elfmeterschießen zu seinen Gunsten entschied.
Während beim Mellendorfer TV mit Ilas Kraftschik, Thorben Puls, Niko Bauma, Jannic Bassin und Dominic Meyer alle angetretenen Schützen trafen, gelang dieses Vorhaben beim 1. FC Burgdorf nur Ömer Savucu, Jacub Tüfekci und Mautaza Narasi, da Sascha Haak beim Stand von 1:2 mit seinem Elfmeter am Innenpfosten scheiterte.
"Nachdem wir die erste Halbzeit heute verschlafen haben und uns kaum Chancen herausspielen konnten, sind wir jetzt für eine starke zweite Halbzeit mit dem Pokalsieg belohnt worden", freute sich Mellendorfs Trainer Alexander Fleischer über den mit 700 Euro dotierten Turniersieg seiner Mannschaft. Mellendorfs Coach vergaß aber auch nicht die starke Leistung seines Endspielgegners hervorzuheben. "Mein Kompliment gilt dem 1. FC Burgdorf. Als Kreisklassenverein haben uns die FCer heute alles abverlangt." Von Traurigkeit war trotz der unglücklichen Niederlage im Endspiel beim 1. FC Burgdorf nichts zu spüren "Wir haben uns nicht nur im gesamten Turnier gut verkauft, sondern haben nach dem Abstieg auch durch das Turnier wieder Imagewerbung für den 1. FC Burgdorf betrieben. Daher können wir mit Stolz feststellen, dass wir im gesamten Turnierverlauf nur das Endspiel verloren haben. Schade nur, dass der entscheidende Schuss von Sascha Haack am Innenpfosten und nicht im Tor landete", ärgerte sich FC-Trainer Dogan Demiray dann doch ein wenig über den Fehlschuss. Verdienter Lohn für den 1. FC Burgdorf war dann auch noch eine Geldprämie von 400 Euro, die dem FC-Mannschaftsführer Jacub Tüfekci vom Außenseiter der 2. Kreisklasse für das Erreichen des kleinen Finales überreicht wurde, während Mellendorfs Kapitän Rouven Kreuschner aus den Händen von Lehrtes VW-Verkaufsleiter Holger Klug ein nagelneuer Pokal überreicht wurde, den MARKTSPIEGEL-Geschäftsführer Klaus Hoffmann auch noch mit einer Siegprämie von 700 Euro bestückt hatte.
Der 1. FC Burgdorf setzte im Finale folgende Spieler ein: Tim Theune - Felix Zimbelmann, Daniel Conrad, Kolja Burkhardt, Mark Klingenberg, Florian Pszolla, Jacub Tüfekci, Omer Savucu, Sascha Haak, Artem Spiess, Jan Theune,Uzeir Cengiz, Michaek Klingenberg, Mautaza Narasi.
Beim Mellendorfer TV trugen im Finale folgende Spieler zum Turniersieg bei:
Rouven Kreuschner - Thorben Puls, Christian Möller, Ilas Kraftschik, Michael Draper, Dominic Meyer, Lukas Lüder, Bastian Fricke, Niko Bauma, Christoph Sauer, Sören Grünke, Jannic Bassin, Johannes Jago.