Mit Personalsorgen nach Potsdam

Die Mellendorferin Tessa Böhlke (rechts) und ihr MTV fuhren gegen Jena die ersten drei Punkte der Saison ein. Foto: S. Birkner

Mellendorfer Damen gehen nach Jena-Sieg auf dem Zahnfleisch

(sb). Natürlich hat der Dreier gut getan, vom Ausruhen sind die Fußball-Damen des Mellendorfer TV trotzdem weit entfernt. Am vorigen Sonntag fuhr die Elf von Trainer Lutz Koch im Heimspiel gegen den USV Jena II die ersten drei Zähler der Zweitligasaison ein – doch nach dem spielfreien letzten Wochenende geht es morgen in Potsdam gleich um die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Im Spiel gegen Jena lagen die Mellendorferinnen zur Pause verdient durch Désirée Gehring, die bereits in der ersten Minute erfolgreich war, und Janina Spaude (21. Minute) mit 2:0 vorne. „Das Spiel hätte zur Halbzeit eigentlich schon längst entschieden sein müssen, weil wir zwei weitere hundertprozentige Möglichkeiten hatten“, äußerte sich Koch. Doch es kam anders: Anstatt den Sack zuzumachen, fingen sich die Mellendorferinnen eine halbe Stunde vor Schluss einen Gegentreffer, womit das Zittern und Bangen um die drei Punkte begann. Nachdem Danaila Navarro-Leòn mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht und die Partie deshalb kurz vor Schluss für 20 Minuten unterbrochen werden musste, brachten die Mellendorferinnen das Ergebnis schließlich aber über die Zeit. „Der Sieg war für die Mannschaft ungemein wichtig, weil die Spielerinnen gesehen haben, dass sie nach drei Auftaktniederlagen noch gewinnen können“, blickte Koch zurück. Mit dem Sieg gab der MTV die rote Laterne ab und steht nun auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bereits morgen wird es für den Aufsteiger allerdings wieder ernst, denn der MTV muss zum Auswärtsspiel zur Zweitvertretung von Turbine Potsdam reisen. Die Brandenburger haben bisher neun Punkte eingefahren, was Koch beunruhigen dürfte: Er muss die Auswärtsreise wohl oder übel mit einer Rumpfelf antreten. Neben der gesperrten Franziska Knopp, die gegen Jena die Rote Karte sah, und Navarro-Leòn, die wohl rund sechs Wochen fehlen wird, fallen verletzungsbedingt auch die Stammspielerinnen Kris-tina Gluth, Désirée Gehring und Melissa Verseck aus. Koch kündigte bereits an, dass „Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft eine Bewährungschance erhalten werden“. Dennoch fahren die Mellendorferinnen nicht nach Potsdam, um sich von den Hausherrinnen abschlachten zu lassen. „Wir werden alle Möglichkeiten ausschöpfen, um uns gut aus der Affäre zu ziehen“, blickte der Coach voraus. Das nächste Heimspiel der MTV-Damen findet übrigens am Sonntag, 16. Oktober, statt, wenn der Tabellenletzte FCR 2001 Duisburg II im Wedemark-Stadion gastiert. Anstoß ist dann um 14 Uhr.
Gegen den USV Jena II spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Ippensen – Arend, Seybusch, Knopp – Unzeitig (64. Tugurlan), Marquard, Gehring, Böhlke – Spaude, Navarro-Leòn (88. Seabrook), Rose.
 auf anderen Webseiten