Mitglieder beteiligen sich an Sanierung des Vereinsheims

Jörg Becker überreichte Julia Lange Blumen, sie rückt in den geschäftsführenden Vorstand nach. Alfred Völkel wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Holger Krebs (v. r.) für 25 Jahre. Foto: L. Irrgang

Alfred Völkel für 40 Jahre Mitgliedschaft auf Jahreshauptversammlung geehrt

Bissendorf (ig). Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SC Wedemark wurde eine besondere Ehrung gleich zu Beginn durch das Vorstandsmitglied Jörg Becker vollzogen. Alfred Völkel ist wurde vom Vorstand des SC Wedemark für seine 40jährige Mitgliedschaft geehrt. Neben der Laufbahn als aktiver Spieler hob Michael Bakalarzcyk das große Engagement Völkels als Betreuer hervor, „und zwar ist er hier für alle tätig gewesen und manchmal an einem Spieltag mehrfach für die unterschiedlichen Mannschaften.“ Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde zum Holger Krebs bei der Versammlung geehrt. Dietmar Schewe stellte den anwesenden Mitgliedern die momentane personelle Entwicklung des Vereins vor. Durch einen Zuwachs von sechs Mitgliedern beträgt der Mitgliederstand 454. Hiervon sind 290 im Spielbetrieb aktiv. 35 Austritten „aus ganz unterschiedlichsten Gründen“ standen 41 Eintritte gegenüber. Mit 167 Aktiven Mitgliedern ist der Jugendbereich neben 92 aktiven Herren und 31 aktiven Damen der größte aktive Bereich.
Andreas Nodewald stellte zudem das Jugendförderkonzept vor, im Bereich der D bis B Jugend gehe man mit der Spielgemeinschaft mit Resse und Brelingen bereits in das dritte Jahr. Dies sei ein echter Erfolg, so Nodewald, denn hierdurch könne den Jugendlichen eine Perspektive geschaffen werden „und wir können unser Ziel, Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern, durch die Spielgemeinschaft noch besser verfolgen. Julia Lange blickte in ihrem Vortrag über die Damenmannschaft auf die letzten fünf Jahre zurück. „In dieser Saison spielen wir in der Stadtstaffel und liegen derzeit auf dem sechsten Platz.“ Alle Mannschaften würden sehr viel zum Vereinsleben beitragen, betonte Wilfried Holz, der als sportlicher Leiter die Situation im Herrenbereich skizzierte. Zu Beginn der Saison sei man mit der ersten Herren mit einer gewissen Vorahnung in die Saison gestartet, „es ist aber immer noch möglich, die Liga zu halten.“ Man merke der Mannschaft ihre Entschlossenheit an, „die Leute, die hier sind, die wollen, das merkt man und es macht Spaß mit ihnen zu arbeiten.“ Zudem wurde eine wichtige Satzungsänderung beschlossen, nun ist im Angebot des SC auch die Möglichkeit gegeben, Kurzmitgliedschaften für ein Schnuppertraining zu vergeben. „Aus versicherungstechnischen Gründen ist das sehr wichtig“, betonte Becker, „denn wer nicht im Verein Mitglied ist, ist auch nicht versichert.“ Einen weiteren Beschluss fassten die anwesenden Mitglieder, um eine Sanierung des Vereinsheimes zu ermöglichen. Mit einem Sonderbeitrag für 2010 in Höhe von 10 Euro für Erwachsene und sechs Euro für jeden Jugendlichen und in den Jahren 2011-2015 in Höhe von 8 Euro (Erwachsene) und fünf Euro (Jugendliche) tragen die Vereinsmitglieder zu der Finanzierung der Sanierung des Vereinsheims bei. Becker stellte das Sanierungskonzept auf der Versammlung vor und betonte, dass diese zwingend notwendig sei, denn so würden sich die Energiekosten auf zwischen 8.000 und 9.000 Euro pro Jahr belaufen. Mit der Sanierung könne nun erhebliches eingespart werden. Geplant sei ein Austausch der Heizung und die Installation einer solartechnischen Anlage für das Brauchwasser. Für diese Maßnahmen hat der Vorstand circa 31.000 Euro veranschlagt, hierbei sei man von e.coSport-Energetische Sportstättensanierung umfassend beraten worden. Wie Becker mitteilte, seien auch beantragte Fördergelder dem Verein mittlerweile bewilligt worden. Vom Regionssportbund kann der SC 4.100 Euro erwarten, von der Gemeinde 7.600 Euro. Neben Rücklagen aus dem Vorjahr sei die Finanzierung auch über ein Darlehen geplant. Der bisherige Vorstand des SC wurde auf der Jahreshauptversammlung bis auf Dietmar Schewe, der nicht wieder kandidierte, im Amt bestätigt. Für ihn rückte Julia Lange in den geschäftsführenden Vorstand mit dem Aufgabenbereich Verwaltung und Organisation nach.