„Mounties“ im RuFV Brelinger Berg wieder erfolgreich

Die Mounties des RuFV Brelinger Berg
Traurig waren die Mounted Games Reiter der Brelinger Ponykinder, dass sie, obwohl sie sich für das Championat – die deutsche Meisterschaft – fürs B Finale qualifiziert hatten, aus diversen Gründen nicht teilnehmen konnten. Umso mehr fieberten sie der deutschen Einzelmeisterschaft entgegen. Mounted Games heißt übersetzt „Spiele zu Pferde“ und sind eigentlich ein Mannschaftsreitsport, bei dem Staffelrennen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen im Mittelpunkt stehen. Wer hier erfolgreich mitmachen möchte, sollte ein gute reiterliche Grundausbildung haben und gleichzeitig sportlich richtig fit sein. Denn in dieser besonderen Sportart ist ein Mix aus Reiten und Athletik gefragt. Mounted Games-Reiter sind schnell, mutig und geschickt. Obwohl es eine Mannschaftssportart ist, gibt es auch Einzel- und Paarwettbewerbe. Am letzten Wochenende fand die Einzelmeisterschaft, in der Regel das letzte Turnier der Saison, dann zum Teil bei widrigen Wetterverhältnissen in Achim bei Bremen statt. Pro Starter-Klasse waren zwischen 60 bis über 80 Teilnehmer gemeldet. Hier mischten die Reiter des Reit- und Fahrvereins Brelinger Berg ganz vorne mit. Am Ende landeten die Brelinger Reiter in der U 14 (Jugendliche bis 14 Jahre) Isabella Dehning auf einem senationellen 3. Platz im A1 Finale, Victoria Vorwallner auf Platz 7 im B2 Finale, in der U 17 (Jugendliche bis 17Jahre) Hannah Schnieders auf Platz 2 und Maimi von Mirbach auf dem 4. Platz im B2 und in der OK (Offene Klasse, ohne Altersbeschränkung) erreichte Lotte Lindenburger einen ausgezeichneten 7. Platz im A1 Finale. Es siegten in der U 14 Nele Koschmann (Achim), U 17 Stefanie Albers (Achim) und er OK Widukind Moormann, der schon zum wiederholten Male Deutscher Meister ist und der in diesem Jahr 5. bei den Weltpaarmeisterschaften in England wurde.